Casinos Austria verdienen in neuem Casino Liechtenstein gut

Wien (APA) - Die Casinos Austria verdienen mit ihrem neuen Spielbetrieb im Liechtensteiner Schaanwald gut. Das im Oktober 2017 eröffnete Casino hat im ersten Halbjahr 2018 ein Betriebsergebnis von 1,7 Mio. Euro erwirtschaftet. Das gesamte Geschäft der Casinos Austria International (CAI), eine hundertprozentige Tochter der Casinos Austria, warf operativ 5,78 Mio. und unter dem Strich 2,49 Mio. Euro Gewinn ab.

Das Konzernergebnis hat sich damit im Vergleich zur Vorjahresperiode (1,3 Mio. Euro) fast verdoppelt. Der Umsatz stieg im Vergleich zum ersten Halbjahr 2017 um 17,6 Prozent auf 72,94 Mio. Euro.

Zu dem Konzern gehören 29 Spielbanken, darunter drei auf Kreuzfahrtschiffen. Im Vorjahr gab es noch Spielstätten auf sechs Kreuzfahrtschiffen. Dazu kommt eine Tochter für das Automatengeschäft in Mazedonien (Video Lottery Terminals/VLT). Verbessert habe sich das Ergebnis in Niedersachsen, Belgien, der Schweiz und Ungarn. Das Automatengeschäft in Mazedonien habe sich ebenfalls "überaus positiv" entwickelt, die Zahl der Geräte stieg von 1.022 auf 1.256 und soll bis zum Jahresende auf 3.000 zulegen, heißt es in einer Mitteilung der Casinos Austria.

Casinos Austria Generaldirektor Alexander Labak, der zunächst den Verkauf der Auslandstochter prüfen ließ, aber heuer im April den Beschluss fasste, CAI als Tochter weiterzuführen, schreibt nun: "Die Zahlen zeigen, dass dies Früchte trägt und stimmen uns auch optimistisch, was die zukünftige Entwicklung betrifft."

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte