Carrefour kündigt Milliardeninvestitionen in Online-Handel an

Paris (APA/Reuters) - Europas größter Einzelhändler Carrefour will mit milliardenschweren Investitionen in den Internethandel künftig Amazon stärker die Stirn bieten. Bis 2022 sollen 2,8 Milliarden Euro in den Ausbau des Online-Angebots fließen, kündigte Carrefours neuer Chef Alexandre Bompard am Dienstag an. Zugleich will die französische Supermarktkette das Geschäft in China mit strategischen Partnerschaften stärken.

Dazu gebe es einen Vorvertrag mit dem Internetkonzern Tencent und dem Einzelhändler Yonghui. Beide prüften Beteiligungen an Carrefour China. Parallel peilt Bompard an, bis zum Jahr 2020 die Kosten um 2 Mrd. Euro zu senken. Die Zahl der Angestellten in der Zentrale in Frankreich soll um 2.400 von insgesamt 10.500 sinken. Bompard setzt dabei auf freiwillige Programme.

Eine Woche vor der Vorstellung der neuen Ausrichtung hatte der weltweit zweitgrößte Einzelhändler nach Wal-Mart seine Gewinnprognose für 2017 weiter eingedampft und einen Rückgang beim Betriebsgewinn von 15 Prozent angekündigt. Dies war bereits die zweite Gewinnwarnung binnen eines halben Jahres.

Carrefour hatte zunächst nur zögerlich auf die wachsende Rivalität durch den Internethandel reagiert. Auf dem Heimatmarkt setzt dem für seine "Hypermarches" bekannten Konzern der Rivale Leclerc zu. Anleger zeigten sich von Bompards Umbauplänen erfreut. Carrefour-Aktien zogen um rund fünf Prozent an.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte