Campari verdoppelte Gewinn

Rom/Mailand (APA) - Campari hat im Jahr 2017 seinen Gewinn um 114,3 Prozent auf 356,4 Mio. Euro verdoppelt. Der Umsatz kletterte um 5,2 Prozent auf 1,82 Mrd. Euro gegenüber 2016, teilte der börsennotierte Konzern am Dienstag in Mailand mit. Die Nettoverschuldung sank gegenüber 2016 von 1,19 Mrd. auf 981,5 Mio. Euro. Campari wird für 2017 eine Jahresdividende von 0,05 Euro pro Aktie ausschütten.

Für heuer rechnet der CEO von Campari, der Auslandsösterreicher Bob Kunze-Concewitz, trotz eines nicht einfachen internationalen Szenarios mit positiven Resultaten. Zum Portfolio des Unternehmens zählen Marken wie Aperol, Skyy und Wild Turkey.

Trotz des schwierigen makroökonomischen Umfelds hat Campari in den vergangenen Jahren seine Ergebnisse deutlich verbessern können. Dies sei dem guten Markenportfolio sowie der geografischen Diversifizierung zu verdanken, berichtete Kunze-Concewitz.

In den letzten 20 Jahren hat Campari seinen Umsatz vervierfacht. Mit Akquisitionen und strategischem Wachstum ist das Mailänder Unternehmen unter der Regie von Kunze-Concewitz, der den Konzern seit 2005 leitet, zu einem der größten Spirituosenhersteller der Welt aufgestiegen.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte