Campari mit kräftigem Gewinn im ersten Halbjahr

Mailand (APA) - Campari hat das erste Halbjahr 2018 mit einem kräftigen Gewinnwachstum abgeschlossen. Der Überschuss des Spirituosenherstellers stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum 2017 um 35,5 Prozent auf 147,2 Mio. Euro. Das Gewinnwachstum ist zum Teil auf den Verkauf der Softdrinksparte Lemonsoda zurückzuführen, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Der Umsatz sank um 4,7 Prozent auf 778,2 Mio. Euro. Das bereinigte Betriebsergebnis sank um zwei Prozent auf 187,9 Mio. Euro. Die Nettoverschuldung betrug 946,8 Mio. Euro. Ende Juni 2017 waren es noch 981,5 Mio. Euro.

Für heuer rechnet der CEO von Campari, der Auslandsösterreicher Bob Kunze-Concewitz, trotz einer nicht einfachen internationalen Lage mit positiven Resultaten. Zum Portfolio des Unternehmens zählen Marken wie Aperol, Skyy und Wild Turkey.

Trotz des schwierigen makroökonomischen Umfelds hat Campari in den vergangenen Jahren seine Ergebnisse deutlich verbessern können. Dies sei dem guten Markenportfolio sowie der geografischen Diversifizierung zu verdanken, berichtete Kunze-Concewitz.

In den letzten 20 Jahren hat Campari seinen Umsatz vervierfacht. Mit Akquisitionen und strategischem Wachstum ist das Mailänder Unternehmen unter der Regie von Kunze-Concewitz, der den Konzern seit 2005 leitet, zu einem der größten Spirituosenhersteller der Welt aufgestiegen.

Brüssel (APA) - Österreichs Schulden sind im zweiten Quartal des Jahres auf 76,5 Prozent des BIP gesunken. Im Vergleichszeitraum 2017 waren es noch 81,0 Prozent. In der Eurozone ging der Schuldenstand im Jahresabstand von 89,2 auf 86,3 Prozent zurück. In der EU verringerte er sich von 83,4 auf 81,0 Prozent, geht aus jüngsten Daten von Eurostat vom Dienstag hervor.
 

Newsticker

Österreichs Schulden auf 76,5 Prozent des BIP gesunken

Wien (APA) - In Österreich ist seit Ende 2016 die Nachfrage nach Unternehmenskrediten aufgrund der guten Konjunktur stark gestiegen. Dieser Trend habe sich zuletzt jedoch abgeschwächt und könnte bis Ende des Jahres ein Plateau erreichen. Die Entwicklung im Privatkundengeschäft verlaufe vergleichsweise moderater, schreibt die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) in einer Aussendung am Dienstag.
 

Newsticker

OeNB: Nachfrage nach Unternehmenskrediten erreicht neue Höhen

Brüssel (APA) - Österreich konnte im zweiten Quartal des Jahres einen Budgetüberschuss von 1,2 Prozent des BIP einfahren. Im Vergleichszeitraum 2017 hatte es noch ein Defizit von 1,9 Prozent gegeben. Die Eurozone konnte ihr Minus im Jahresabstand von 1,4 auf 0,1 Prozent verringern. Die EU verbesserte sich von -1,5 auf -0,3 Prozent.
 

Newsticker

Österreich mit 1,2 Prozent Budgetüberschuss im zweiten Quartal 2018