C-Quadrat im ersten Halbjahr mit Gewinnsprung

Wien - Der börsennotierte Fondsanbieter C-Quadrat hat im ersten Halbjahr 2015 deutlich mehr Erträge und einen höheren Gewinn erwirtschaftet. Während es im ersten Quartal einen Gewinnsprung gab, verdiente das Unternehmen im zweiten Quartal aber weniger.

Von Jänner bis Juni legte der Periodenüberschuss von 7,4 Mio. auf 18,6 Mio. Euro zu. Die Gesamterträge stiegen von 41 Mio. auf 57,6 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Montag ad hoc mitteilte. Davon entfielen 45 Prozent auf Managementgebühren, der Rest auf erfolgsabhängige Verwaltungsgebühren (51 Prozent) und sonstige Erlöse.

Per Ende Juni verwaltete C-Quadrat Vermögen in Höhe von 5,7 Mrd. Euro - um zehn Prozent mehr als ein halbes Jahr davor (Ende Dezember 2014).

Im zweiten Quartal indes schrumpfte der Gewinn von C-Quadrat von 4,2 Mio. auf 3,2 Mio. Euro. Die Erträge gingen von 21,8 Mio. auf 16,7 Mio. Euro zurück.

In der zweiten Jahreshälfte will C-Quadrat seine Produktpalette weiter ausbauen und am Standort London sogenannte Alternative-Fixed-Income-Produkte für institutionelle Investoren anbieten, wie Unternehmensgründer und -vorstand Alexander Schütz mitteilte.

Digital

Neue Ideenschmiede für leistungsfähige Chips aus Villach

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 23. August 2017

Bonität

KSV: Österreichs Wirtschaft voller Optimismus und bestens aufgestellt