C-Quadrat-Gründer Schütz bleibt Aufsichtsrat der Deutschen Bank

Frankfurt/Wien (APA) - Alexander Schütz, Gründer und Vorstandsmitglied des österreichischen Asset Managers C-Quadrat, bleibt Aufsichtsrat der Deutschen Bank. Die Hauptversammlung habe ihn vorige Woche für fünf Jahre bestellt, teilte C-Quadrat am Montag mit. Schütz war zunächst nur auf ein Jahr in das Gremium gewählt worden, von einem Aktionär gab es Widerstand gegen seine Wiederwahl.

Schütz wurde "mit überwiegender Mehrheit der abgegebenen Stimmen" bestätigt, so die Aussendung. Außerdem sei er in den Nominierungsausschuss der Deutschen Bank gewählt worden, der den Aufsichtsrats bei der Suche nach neuen Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern unterstützt.

Ralf Kugelstadt hatte gegen Schütz als Vertreter der chinesischen HNA Widerstand geleistet. Er verwies auf die wirtschaftliche Lage des hoch verschuldete chinesischen Großaktionärs HNA. HNA hält praktisch alle Anteile an C-Quadrat und dürfte in absehbarer Zeit 100 Prozent übernehmen. An der Deutschen Bank hält HNA 7,9 Prozent, Anfang des Jahres waren es noch 10 Prozent.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte