bwin-Gründer Norbert Teufelberger verlässt GVC Holdings

Wien/Gibraltar (APA) - Der österreichische Glücksspielmanager Norbert Teufelberger verlässt den Aufsichtsrat der in London börsennotierten GVC Holdings. Kommende Woche läuft sein Zweijahresvertrag als Non-Executive Director aus, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Teufelberger gründete einst den Wiener Online-Sportwettenanbieter bwin, der nun zur GVC Holdings gehört.

Teufelberger war infolge der Fusion von bwin.party, dem Zusammenschluss von bwin mit dem britischen Konkurrenten PartyGaming, mit der GVC Holdings im Februar 2016 in den Aufsichtsrat gewechselt. Alle die Jahre zuvor war Teufelberger Chef des Internet-Wett- und Glücksspielkonzerns gewesen.

bwin hatte Teufelberger 1997 gemeinsam mit Manfred Bodner gegründet, in den Anfangsjahren hieß die Sportwettenfirma Betandwin, ab 2006 dann bwin. Die Fusion mit PartyGaming fand 2011 statt.

In der Online-Glücksspielbranche indes geht die Fusionswelle weiter. Die auf der Isle of Man ansässige GVC Holdings will Großbritanniens größten Buchmacher und Wettbürobetreiber für 3,9 Mrd. Pfund (4,4 Mrd. Euro) übernehmen. Die GVC-Aktionäre müssen dem Deal aber erst zustimmen. Für bwin.party hatte die GVC Holdings 1,1 Mrd. Pfund gezahlt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte