Buffett zieht sich bei IBM weiter zurück

Armonk (APA/Reuters) - US-Investorenlegende Warren Buffett zieht sich weiter bei IBM zurück. Wie aus einer Mitteilung an die Börsenaufsicht vom Dienstag hervorgeht, verkaufte Buffetts Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway im dritten Quartal ein Drittel der Anteile und hält nun noch rund 37 Millionen IBM-Aktien. Zuletzt waren es 54 Millionen Anteilsscheine im Wert von 8,3 Milliarden Dollar.

Im selben Zeitraum erhöhte Buffett seine Beteiligung an Apple und ist nun im Besitz von 134 Millionen Apple-Papiere im Wert von 20,7 Milliarden Dollar. Zugleich wurde er größter Anteilseigner der Bank of America.

Buffett hatte im Mai bekanntgegeben, sich teilweise bei IBM zurückgezogen zu haben. Der Technologiekonzern sei eine starke Firma, habe aber auch starke Konkurrenz, sagte er zur Begründung. Der Umsatzschwund des IT-Dienstleisters hält nach wie vor an. Buffetts Einstieg bei IBM kam seinerzeit überraschend. Seine Weigerung bei Technologiefirmen einzusteigen war fast schon legendär.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte