Britischer Minister: Keine Verlängerung der Brexit-Übergangsperiode

London (APA/Reuters) - Der britische Handelsminister Liam Fox hat einer Verlängerung der Übergangsperiode nach dem Brexit über das Jahr 2020 hinaus eine Absage erteilt. "Ich glaube nicht, dass das eintreten wird", sagte Fox am Donnerstag dem Rundfunksender BBC. "Wir wissen, dass wir die Unterstützung der britischen Öffentlichkeit brauchen und dass eine Verlängerung nicht populär wäre."

"Ich möchte das nicht und werde eine Verlängerung auch nicht unterstützen", unterstrich der konservative Politiker. Großbritannien wird am 29. März 2019 die Europäische Union verlassen. Weil die künftigen Beziehungen zwischen der EU und London bis dahin nicht im Detail geregelt werden können, wurde eine Übergangsperiode bis Ende 2020 vereinbart. In diesem Zeitraum soll Großbritannien dem EU-Recht weiterhin unterworfen sein, aber keinen politischen Einfluss auf seine Gestaltung mehr haben. Außerdem will der bisherige EU-Nettozahler auch während der Übergangsperiode seine EU-Beiträge in voller Höhe leisten.

Straßburg (APA) - Das Europäische Parlament in Straßburg hat am Dienstag ehrgeizige Ziele für erneuerbare Energien und zur Energieeffizienz verabschiedet. Bis 2030 soll sich die Energieeffizienz der EU um 32,5 Prozent verbessert haben und der Anteil erneuerbarer Energie in der EU mindestens 32 Prozent betragen. Beide Ziele sollen bis 2023 überprüft werden, dürfen aber nicht gesenkt werden.
 

Newsticker

EU beschloss ambitionierte Ziele bei Energieeffizienz

Wien (APA) - Das verfahrene Bild von den Verhandlungen im Metaller-KV beginnt sich verstärkt in den Verhandlungen zum Bahn-KV zu spiegeln. Wie die Metaller-Arbeitgeber sehen auch die Bahn-Arbeitgeber in den Forderungen der Gewerkschaft ein "unerfüllbares Belastungspaket". Das sagte Thomas Scheiber, Obmann des Fachverbandes Schienenbahnen in der Wirtschaftskammer, im APA-Gespräch am Dienstag.
 

Newsticker

Bahn-KV - Fronten ähnlich verhärtet wie bei den Metallern

Wiesbaden (APA/AFP) - Der deutsche Arbeitsmarkt ist weiter in Bestform: Zum ersten Mal seit der Wiedervereinigung überstieg die Zahl der Beschäftigten in einem Quartal die 45-Millionen-Marke, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte.
 

Newsticker

Zahl der deutschen Erwerbstätigen im 3. Quartal über 45 Millionen