Britischer Industrieverband sprach sich für EU-Verbleib aus

London - Der Verband der britischen Industrie hat sich deutlich für den Verbleib des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Union ausgesprochen. "Wir müssen uns ins Gedächtnis rufen, dass wir Teil eines Marktes mit 500 Millionen Menschen sind, in den 50 Prozent unserer Exporte gehen", sagte der Präsident des Industrieverbandes CBI, Mike Rake, am Mittwoch der BBC.

Premier David Cameron hat den Briten bis 2017 ein Referendum über den Verbleib in der EU versprochen. Bis dahin will er die Union mit reformieren und die britische Position in ihr neu verhandeln. Unter anderem geht es um Sozialleistungen für EU-Ausländer, aber auch etwa um den freien Handel mit Dienstleistungen.

Einzelne Unternehmen wie der Baumaschinen-Hersteller JCB hatten sich in der Vergangenheit eher gleichgültig zur Zukunft in der EU geäußert. Am Dienstag hatte die Deutsche Bank angekündigt, sie erwäge im Fall eines EU-Austrittes Großbritanniens die Aufgabe ihrer Geschäfte in London.

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen