Britischer Eybl-Eigner Sports Direct steigerte Umsatz und Gewinn

Wien/Wels/London (APA) - Der britische Diskontriese Sports Direct, dem seit wenigen Monaten das österreichische Traditionsunternehmen Sports Eybl/Sports Experts zu 100 Prozent gehört, sprintet im Geschäftsjahr 2014/15 in Richtung Rekordergebnis. Der Gewinn legte im ersten Geschäftshalbjahr (per Oktober) um 11 Prozent kräftig zu, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters heute, Donnerstag.

Großbritanniens größter Sportfachhändler will seine Gewinnziele für das Gesamtjahr eigenen Angaben zufolge "mindestens erreichen". Zu dem Konzern gehören mehr als 434 Sportgeschäfte in Großbritannien und 270 weitere auf dem europäischen Festland sowie eine Vielzahl an Marken und Modeketten. Der Basisgewinn vor Aktienprogrammkosten erhöhte sich in den ersten sechs Monaten 2014/15 auf 203,1 Mio. Pfund (257,2 Mio. Euro). Die Verkaufserlöse erhöhten sich zur Halbzeit um 6,5 Prozent auf 1,43 Mrd. Pfund.

Das Plus beim Gesamtumsatz sei vor allem auf einen soliden Zuwachs bei den Einzelhandelserlösen mit Sportartikeln zurückzuführen, wo die Online-Nachfrage laufend steige. Dank erweiterter Produktpalette habe sich die Bruttomarge der Gruppe um 90 Basispunkte auf 44 Prozent verbessert.

In Österreich hatte sich die Gründerfamilie Eybl im April vollständig aus der heimischen Sporthandelskette Sport Eybl/Sports Experts zurückgezogen. Während Eybl auf hochwertige Marken setzte, stellte der neue Eigentümer Sports Direct auf die Diskontschiene um.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …