Britische Wirtschaft zog im 4. Quartal leicht an

Großbritanniens Wirtschaft hat ihr Wachstumstempo leicht gesteigert. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) legte von Oktober bis Dezember um 0,5 Prozent zu, wie das Nationale Statistikamt (ONS) am Donnerstag in London mitteilte. Damit wurde eine erste Schätzung zum vierten Quartal bestätigt. Im Sommer lag die Zuwachsrate nur bei 0,4 Prozent.

Obwohl die Wirtschaft rund läuft, will die Bank of England (BoE) derzeit keine Zinserhöhung einleiten. Angesichts der jüngsten Marktturbulenzen im Sog der Konjunkturabkühlung in China seien die konjunkturellen Risiken gestiegen, warnte kürzlich Notenbankchef Mark Carney.

Weitere Risiken könnte das für Juni anberaumte Referendum über die EU-Mitgliedschaft bringen. Die Experten der Großbank HSBC erwarten, dass das Wachstum 2017 bei einem Ausstieg - dem sogenannten Brexit - um 1,5 Prozentpunkte niedriger ausfallen dürfte als bei einem Verbleib der Briten in der Europäischen Union.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte