Britische Inflation auf tiefstem Stand seit fast 15 Jahren

London - In Großbritannien ist die Inflationsrate im Dezember auf den tiefsten Stand seit fast 15 Jahren gefallen. Die Verbraucherpreise stiegen im Vergleich zum Vorjahr nur noch um 0,5 Prozent, wie die Statistikbehörde ONS am Dienstag mitteilte. Im November waren die Verbraucherpreise noch um 1,0 Prozent gestiegen. Vor allem fallende Öl- und Supermarktpreise haben die Inflationsrate im Dezember gedrückt.

Die Inflation entfernt sich damit noch weiter vom Ziel der Bank of England von 2,0 Prozent. Schon vor dem aktuellen Rückgang hatte eine Mehrheit der Volkswirte nicht mehr mit einer Leitzinsanhebung im laufenden Jahr gerechnet. Derzeit liegt der Leitzins auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent. Das britische Pfund geriet nach den Daten zum Euro und besonders deutlich zum US-Dollar unter Druck.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro