Brexit-Umfrage: Mehrheit britischer Unternehmer für EU

London - Die Mehrheit der britischen Unternehmer will einer Umfrage zufolge beim Referendum im Juni für einen Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union stimmen. Eine am Montag veröffentlichte Erhebung des Unternehmerverbandes IoD ergab, dass 60 Prozent seiner Mitglieder in der EU bleiben wollen. 31 Prozent hätten sich für einen Austritt aus der EU ausgesprochen, 9 Prozent seien noch unentschieden.

672 Firmenchefs nahmen laut IoD an der Umfrage teil. Die Briten sollen am 23. Juni darüber abstimmen, ob ihr Land in der EU bleiben soll oder nicht.

In der gesamten Bevölkerung haben die Befürworter einer Mitgliedschaft Zulauf erhalten, nachdem sich die EU-Staaten auf Betreiben des britischen Premierministers David Cameron vergangene Woche auf Reformen verständigt hatten.

Cameron wirbt nun für einen Verbleib seines Landes in der EU. Auch die Meinung der Unternehmer dürfte Einfluss auf die Wähler haben, die sich vor allem Sorgen darüber machen, wie sich das Referendum auf ihre Jobs auswirkt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte