Brexit - May und Sanchez berieten Gibraltar-Frage

Madrid (APA/Reuters) - Die britische Premierministerin Theresa May und ihr spanischer Amtskollege Pedro Sanchez haben in einem Telefonat versucht, die Differenzen in der Gibraltar-Frage auszuräumen. May habe ihre Haltung bekräftigt, nur ein Brexit-Abkommen zu schließen, das für das gesamte Vereinigte Königreich, einschließlich der Enklave Gibraltar gelte, wie ihr Büro am Mittwochabend mitteilte.

Sanchez droht mit der Verweigerung seiner Zustimmung zum Brexit-Abkommen, sollte darin nicht deutlich gemacht werden, dass über die Zukunft Gibraltars in Verhandlungen zwischen London und Madrid entschieden werde.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte