Brexit - May sieht glänzende Zukunft nach EU-Austritt

London (APA/Reuters) - Die britische Premierministerin Theresa May sagt ihrem Land eine glänzende Zukunft nach dem EU-Austritt voraus. Insbesondere beim Handel könne der Brexit Vorteile bringen, sagte sie am Donnerstag, genau ein Jahr vor dem geplanten Austritt. "Ich bin davon überzeugt, dass wir ein gutes Abkommen erreichen können, ohne Zölle und mit einem so reibungslosen Handel wie möglich", so May.

Großbritannien werde die EU-Märkte behalten und gleichzeitig weitere Märkte im Rest der Welt erschließen, sagte May in Interviews. "Der Brexit hält Chancen für uns bereit."

May bereist derzeit das über den EU-Austritt gespaltene Land. Den Befürwortern dauert der ganze Prozess zu lange, außerdem befürchten sie, dass er rückgängig gemacht werden könnte. Die EU-Anhänger wollen keinen radikalen Bruch mit der EU, einige von ihnen verlangen gar eine zweite Volksabstimmung. Laut einer am Donnerstag veröffentlichten Meinungsumfrage sehen die Briten die Rolle ihrer Regierungschefin bei den Austrittsverhandlungen skeptisch. 44 Prozent halten die Politik Mays für chaotisch, nur 29 Prozent sind der Ansicht, dass es ihrem Haushalt nach dem Brexit bessergehen dürfte.

Nach Einschätzung der EU dürfte der Handel für Großbritannien nach dem Brexit schwieriger werden, sollte das Vereinigte Königreich den gemeinsamen Markt und die Zollunion verlassen. Auf den Austritt in kommenden Jahr folgt eine knapp zweijährige Übergangsphase. Diese sollte nach Ansicht von Handelsminister Liam Fox nicht über das Jahr 2020 hinaus verlängert werden. Eine Verlängerung würde bei den Briten nicht auf Zustimmung stoßen, sagte er dem Sender BBC.

Ihre Rundreise wird May neben Schottland auch in Regionen Englands, von Wales und Nordirland führen. Der EU-Austritt werde den Zusammenhalt den Vereinigten Königreichs stärken, sagte sie. "Unsere Union ist die erfolgreichste der Welt."

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los