Brexit - JPMorgan könnte 4.000 Jobs aus Großbritannien abziehen

London (APA/Reuters) - Die US-Bank JPMorgan könnte wegen des Brexit mehr als 4.000 Jobs aus Großbritannien abziehen. Dies wäre bei einem "harten" Brexit der Fall, bei dem das Vereinigte Königreich den Zugang zum EU-Binnenmarkt verliert, sagte JPMorgan-Chef Jamie Dimon am Donnerstag in einem BBC-Interview am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos.

Das wäre der größte Wegzug von Mitarbeitern eines einzelnen Unternehmens im Zusammenhang mit dem Ausstieg Großbritanniens aus der EU.

Einer Umfrage von Thomson Reuters zufolge könnten bei einem harten Brexit rund 10.000 Arbeitsplätze der britischen Finanzindustrie in andere Staaten verlagert werden. Dimon hatte direkt nach dem Brexit-Referendum 2016 den Umzug von etwa 4.000 Mitarbeitern prognostiziert. Im April 2017 teilte er in einem Brief an die JPMorgan-Anleger mit, dass die Zahl wohl darunter liegen werde.

Wien (APA) - Die Zeit der zweistelligen Wachstumsraten im Paketgeschäft der Österreichischen Post AG gehören bald der Vergangenheit an. "Das Wachstum im Paketbereich wird sich im nächsten Jahr mit Sicherheit in den einstelligen Bereich begeben, weil wir hier natürlich einen Amazon-Effekt haben werden", sagte Post-Generaldirektor Georg Pölzl am Donnerstag bei der Vorlage der Quartalsdaten.
 

Newsticker

Amazon-Effekt wird bei der Post das Paket-Wachstum dämpfen

Wien/Neudörfl (APA) - Beim Büromöbelhersteller Neudoerfler werkt seit August ein neues Führungsteam. Heidi Adelwöhrer (48) hat die Unternehmensführung sowie den Finanzbereich über, Bernhardt Kronnerwetter (46) ist als COO für die Bereiche Produktion, Logistik sowie Customizing & Engineering zuständig.
 

Newsticker

Neues Führungsteam bei Büromöbelhersteller Neudoerfler

London/Brüssel (APA/AFP) - Vor dem Hintergrund der innenpolitischen Turbulenzen in Großbritannien hat EU-Ratspräsident Donald Tusk erneut für einen Verzicht auf den Brexit geworben. Auf diesen Fall sei die EU "am besten vorbereitet", sagte Tusk am Donnerstag in Brüssel.
 

Newsticker

Brexit - Tusk: EU "am besten" auf Verzicht von Austritt vorbereitet