Brexit - Finanzplatz Paris erwartet 3.500 zusätzliche Arbeitsplätze

Paris (APA/AFP) - Der Finanzplatz Paris erwartet durch den Brexit 3.500 zusätzliche Arbeitsplätze. Mit indirekten Effekten seien sogar bis zu 20.000 neue Jobs möglich, erklärte die Vermarktungsgesellschaft Paris Europlace am Mittwoch bei ihrem Jahrestreffen. Das sei deutlich mehr, als andere Finanzplätze erhoffen könnten.

Paris Europlace setzt dabei auf den "Macron-Effekt". Die Steuer- und Arbeitsmarktreformen von Präsident Emmanuel Macron trügen zur Attraktivität des Standorts bei - unter anderem durch die weitgehende Abschaffung der Vermögensteuer, sagte der Vorsitzende Gerard Mestrallet. Zudem habe sich das Image Frankreichs durch den "jungen, modernen und unternehmensfreundlichen" Staatschef verbessert.

Zuletzt hatten unter anderem die Investmentgesellschaft Blackrock und die Bank Citigroup aus den USA eine Verstärkung ihrer Aktivitäten in der französischen Hauptstadt angekündigt.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte