Brexit - Deutschland mahnt Großbritannien zu mehr Klarheit

London/Brüssel (APA) - Deutschland hat von Großbritannien mehr Klarheit in den Brexit-Verhandlungen eingefordert. Der deutsche Europa-Staatsminister Michael Roth sagte am Dienstag in Brüssel: "Es ist zu früh für Optimismus." EU-Minister Gernot Blümel (ÖVP) zeigte sich erfreut, dass Großbritannien große Teile des EU-Vorschlags für die Übergangsphase akzeptiere, darunter auch zu Bürgerrechten.

Dies sei "ein wesentlicher Fortschritt", sagte Blümel. "Die größte Frage ist zweifellos die Grenze zwischen Irland und Nordirland." Er denke aber, dass auch diese Frage gelöst werde, so Blümel. Der Druck der Wirtschaft für einen geordneten EU-Austritt Großbritanniens sei sehr groß. Roth beklagte dagegen, nach wie vor sei die britische Regierung sehr klar darin, was sie nicht wolle. "Es wäre an der Zeit, dass sie ihre Erwartungen präzisiert." Die EU werde "keine Rosinenpickerei" zulassen.

Wien (APA) - Die börsennotierte CA Immo bringt eine neue Unternehmensanleihe auf den Markt. Die Schuldverschreibung hat ein Volumen von 150 Mio. Euro und eine Laufzeit von 7,5 Jahren. Der fixe Kupon beträgt 1,875 Prozent, die Anleihe ist zu je 1.000 Euro gestückelt und kann von Privatanlegern vom 20. bis 25. September gezeichnet werden - vorbehaltlich eines früheren Zeichnungsschlusses, teilte die CA Immo mit.
 

Newsticker

CA Immo begibt neue 150 Mio. Euro Anleihe - Laufzeit 7,5 Jahre

Washington/Peking (APA/AFP) - Der Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter: Als Antwort auf die von US-Präsident Donald Trump geplanten neuen Strafzölle hat Peking am Dienstag Vergeltungsmaßnahmen angekündigt. US-Importe im Gesamtwert von 60 Milliarden Dollar (51,41 Mrd. Euro) sollen mit Strafzöllen belegt werden, wie die Führung in Peking erklärte.
 

Newsticker

Handelskrieg zwischen China und den USA eskaliert weiter

Eisenach/Rüsselsheim (APA/dpa) - Wegen schwacher Nachfrage plant der Autobauer Opel in seinem Eisenacher Werk für den Oktober in größerem Umfang Kurzarbeit. Nach Informationen der Mainzer Verlagsgruppe VRM werden die Beschäftigten beider Schichten in dem Monat nur an 8 von 21 Arbeitstagen an den Bändern benötigt. An 13 Werktagen herrsche Kurzarbeit, wie die Zeitungen in ihren Mittwoch-Ausgaben berichten.
 

Newsticker

Opel plant Kurzarbeit im Werk Eisenach