Brenner-Transit - Italiens Frächter: "Keine Einschränkungen für LKW"

Rom (APA) - Der italienische Frächterverband Conftrasporto warnt davor, bei dem am kommenden Montag in München stattfindenden Brenner-Transit-Gipfel Maßnahmen zur Einschränkung des Lkw-Verkehrs zu ergreifen. Es gebe keinen Zuwachs des Lkw-Verkehrs über den Brenner, der diese Einschränkungen rechtfertigen würden.

Der Brenner-Transit-Gipfel sei bestimmt eine gute Gelegenheit, um die Verkehrslage am Brenner zu besprechen, man dürfe jedoch keine Maßnahmen ergreifen, die en Wettbewerb verzerren und dem Prinzip des freien Güterverkehrs widersprechen, argumentierte Conftrasporto-Chef Paolo Ugge in einer Presseaussendung am Freitag. Er rief die italienische Regierung auf, den Straßentransport zu schützen. Sollten beim Brenner-Gipfel am Montag Maßnahmen ergriffen werden, die den Interessen der Frächter widersprechen, seien diese zu Protestinitiativen bereit.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte