BP-Wahl: Umfragen sehen Van der Bellen weiterhin an der Spitze

Zwei Wochen vor der Bundespräsidentschaftswahl liegt der frühere Grünen-Chef Alexander Van der Bellen in aktuellen Umfragen weiterhin an der Spitze des Kandidatenfeldes. Einer OGM-Studie für die Bundesländerzeitungen zufolge folgt ihm aber Norbert Hofer (FPÖ) dicht auf den Fersen. In "Heute" hingegen führt Van der Bellen mit Abstand. Abgeschlagen sind weiterhin die SPÖ- und ÖVP-Kandidaten.

Die Bundesländerzeitungen veröffentlichten am Freitag OGM-Zahlen (1.013 Befragte, maximale Schwankungsbreite +/-3,1 Prozent; 1.4. bis 6.4.): Van der Bellen liegt dabei mit 24 Prozent in Führung, knapp dahinter rangieren Hofer mit 22 Prozent und die parteifreie Irmgard Griss mit 21 Prozent. Ihr folgen SPÖ-Präsidentschaftskandidat Rudolf Hundstorfer mit 17 Prozent und Andreas Khol (ÖVP) mit 13 Prozent - die Vertreter der Koalitionsparteien kämen damit nicht einmal in die Stichwahl. Richard Lugner erreicht zwei Prozent.

In der OGM-Umfrage wurde auch der zweitliebste Kandidat gekürt - interessant für die zu erwartende Stichwahl - und dabei kann vor allem Griss punkten. Von den Hofer-Wählern würden 28 Prozent Griss als mögliche Alternative bevorzugen, von den Khol-Wählern sind es 22 Prozent. Die Hundstorfer-Wähler tendieren mit 29 Prozent zu Van der Bellen und mit 20 Prozent zu Griss. Die Griss-Wähler wiederum tendieren mit 33 Prozent zu Hofer, 19 Prozent zu Van der Bellen. Seine Anhänger gaben mit 31 Prozent Griss als Alternativkandidatin an.

Ebenfalls an der Spitze, aber mit weit größerem Abstand, liegt Van der Bellen in einer "Unique-Research"-Umfrage für die Tageszeitung "Heute" (800 Befragte, 31.3. bis 6.4.) mit 29 Prozent. Auch hier folgen ihm Hofer mit 23 Prozent und Griss (18 Prozent). Weit abgeschlagen wieder die Kandidaten von SPÖ und ÖVP: Hundstorfer liegt bei 14 Prozent und Khol bei zwölf Prozent. Lugner erreicht vier Prozent.

Ähnliche Daten wies am Donnerstag eine Umfrage des Gallup-Instituts für die Tageszeitung "Österreich" aus (400 Befragte, 4. bis 6.4.). Der Grünen-Kandidat führt mit 26 Prozent, gefolgt von Hofer mit 23 Prozent. Griss kommt auf 21 Prozent, Hundstorfer auf 14 und Khol auf zwölf Prozent. Lugner erreicht auch hier vier Prozent.

Ankara (APA/Reuters) - Die türkische Regierung hat vor den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am 24. Juni ihre Ausgaben hochgefahren. Dadurch wuchs das Budgetdefizit in den ersten fünf Monaten dieses Jahres um 78 Prozent auf umgerechnet rund 3,7 Mrd. Euro (20,5 Mrd. Lira), wie aus den am Montag veröffentlichten offiziellen Daten hervorgeht.
 

Newsticker

Türkisches Staatsdefizit stieg vor Wahlen kräftig - Mehr Ausgaben

Vilnius (APA/Reuters) - Die EZB wird nach Einschätzung von Litauens Notenbankchef Vitas Vasiliauskas möglicherweise im Herbst 2019 erstmals seit Jahren ihre Zinsen straffen. "Da es traditionell keine Sitzung im August gibt, ist es offensichtlich, dass wir über September, Oktober sprechen könnten", sagte das EZB-Ratsmitglied am Montag vor Journalisten. "Ich würde sagen, es geht in Richtung Herbst."
 

Newsticker

EZB-Notenbanker hält Zinserhöhung im Herbst 2019 für möglich

Wien (APA) - Die ÖVP/FPÖ-Regierung will den lebenslangen Rücktritt von Lebensversicherungen im Fall von falscher oder fehlender Belehrung um einiges unattraktiver machen. Betroffene sollen bereits 2019 deutlich weniger Geld herauskommen. Die Arbeiterkammer und die Liste Pilz kritisieren den schwarz-blauen Vorstoß.
 

Newsticker

AK-Kritik: Regierung macht Versicherungsrücktritt unattraktiver