BP-Wahl - Anzeigen nach "Sieg Heil"-Parole in Wahllokal in NÖ

Das Landesamt Verfassungsschutz ermittelt gegen zwei junge Männer, die bei der Stimmabgabe sich offenbar unzweideutig mit der Nazi-Parole inszeniert haben.

Hochneukirchen-Gschaidt/Wien. Die Parole "Sieg Heil" in einem Wahllokal im Bezirk Wiener Neustadt am Sonntag hat zwei jungen Männern Anzeigen eingebracht. Es laufen Ermittlungen nach dem Verbotsgesetz, teilte Roland Scherscher vom Landesamt Verfassungsschutz (LV) am Dienstag auf Anfrage mit.

Einem "NÖN online"-Bericht zufolge war die Parole zu vernehmen, als die beiden Männer das Wahllokal in Hochneukirchen-Gschaidt verließen. Zeugen hätten Anzeige erstattet, sagte Scherscher. Es stünden nun Befragungen an, danach werde Anzeige an die Staatsanwaltschaft erstattet.

Gegen unbekannte Täter wird laut Scherscher weiterhin in Laa a.d. Thaya (Bezirk Mistelbach) ermittelt. In der Weinviertler Grenzstadt war in der Nacht auf Freitag vergangener Woche am Maibaum vor dem Rathaus eine Hakenkreuzfahne angebracht worden. Arbeiter der Stadtgemeinde entdeckten das verbotene Symbol Freitagfrüh, entfernten es und erstatteten Anzeige.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …