BP pumpt 11 Milliarden Euro in ägyptische Gasfelder

Der britische Energiekonzern BP investiert 12 Mrd. Dollar (10,8 Mrd. Euro) in die Erschließung ägyptischer Gasfelder. Der Produktion aus dem WND (West Nile Delta) genannten Gebiet komme eine "Schlüsselrolle" für die Energiesicherheit in Ägypten zu, erklärte BP-Chef Bob Dudley am Freitag. Das Gas werde komplett in das ägyptische Netz fließen.

Während der Erschließungsphase werden dem Konzern zufolge mehrere tausend Jobs geschaffen; die Produktion aus den Gasfeldern soll 2017 beginnen.

BP übernimmt den Angaben zufolge 65 Prozent der Anteile an dem Projekt, der Rest liege bei Dea. Die einstige Öl- und Gassparte von RWE gehört seit dieser Woche dem Fonds Letter One, der von der russischen Alfa Group des Milliardärs Michail Fridman kontrolliert wird.

Laut Dudley handelt es sich bei dem Projekt um die bisher größte ausländische Direktinvestition in Ägypten. BP ist bereits einer der wichtigsten ausländischen Investoren in dem Land und hat dort in den vergangenen fünfzig Jahren mehr als 25 Mrd. Dollar ausgegeben.

Der britische Konzern hatte im Februar mitgeteilt, wegen des drastischen Ölpreisverfalls würden die Investitionen für dieses Jahr zusammengestrichen. Statt der angepeilten 24 bis 26 Mrd. Dollar sollten 2015 rund 20 Mrd. Dollar investiert werden.

Berlin (APA/Reuters) - Die Deutsche Bahn will angesichts ihrer Probleme bei Pünktlichkeit und Wartung der Fahrzeuge mehr Mitarbeiter als je zuvor einstellen. Auch 2019 sollten rund 20.000 neue Eisenbahner ins Unternehmen kommen, geht aus Konzernunterlagen hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch vorlagen. Zuletzt war von rund 15.000 die Rede.
 

Newsticker

Deutsche Bahn will 2019 weitere 20.000 Mitarbeiter einstellen

Ingolstadt/Düsseldorf (APA/dpa) - Der für das Deutschlandgeschäft verantwortliche Geschäftsführer des Handelskonzerns MediaMarktSaturn, Wolfgang Kirsch, muss seinen Posten räumen. "Nach 25 Jahren bei MediaMarktSaturn hat Wolfgang Kirsch für sich erkannt, dass es jetzt an der Zeit ist zu gehen, um einer neuen Führung Raum zu geben", teilte der nun verbleibende Geschäftsführer, Ferran Reverter, am Mittwoch in Ingolstadt mit.
 

Newsticker

Deutschlandchef von MediaMarktSaturn muss gehen

Wien (APA) - Die Österreichische Post AG setzt auf Kontinuität und hat erneut Georg Pölzl zum Vorsitzenden des Vorstands bestellt. Die aktuelle Funktionsperiode laufe noch bis Ende September 2019 und werde danach um drei Jahre verlängert, mit anschließender Verlängerungsoption um zwei weitere Jahre. Das wurde in der ordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats beschlossen, teilte die Post heute, Mittwoch, mit.
 

Newsticker

Georg Pölzl bleibt Chef der Österreichischen Post