Bozen will Dieselfahrverbot einführen

Bozen (APA) - Das in Südtirols Landeshauptstadt Bozen bereits seit längerem diskutierte Dieselfahrverbot soll nun kommen. Bürgermeister Renzo Caramaschi (parteilos - Mitte-Links-Bündnis) kündigte an, dass ab 1. Jänner 2019 alle Dieselfahrzeuge bis Euro-Klasse 3 aus der Stadt ausgesperrt werden sollen.

Es handle sich dabei um eine Maßnahme zur Verbesserung der Luftqualität, diene aber auch der Verkehrsberuhigung. Von einer solchen Maßnahme betroffen wären rund 17 Prozent des Fuhrparks in Bozen.

Noch ist nicht klar, ob das Fahrverbot im gesamten Stadtgebiet oder nur in bestimmten Zonen gelten soll. Eine endgültige Entscheidung soll der Stadtrat am kommenden Montag treffen. Dabei soll auch beschlossen werden, im Stadtgebiet von Bozen eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 Stundenkilometer auf der Brennerautobahn (A22) zu fordern.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …