Bosch schafft neuen Produktbereich für Motorräder

Der deutsche Autozulieferer Bosch will noch stärker im Motorradmarkt mitmischen und gründet dazu einen neuen Produktbereich. Wie der Technikkonzern am Montag in Stuttgart mitteilte, werden die bisherigen Aktivitäten aus den Feldern Fahrsicherheitssysteme, Antriebstechnik und Anzeigeinstrumente in der Sparte "Two-Wheeler and Powersports" gebündelt.

Das Angebot soll noch ausgebaut werden. Bosch hatte bereits im vergangenen Herbst angekündigt, mit neuen Antriebssystemen in den Markt einsteigen zu wollen. "Wir streben auch im Motorradmarkt als Zulieferer eine führende Position an", sagte Geschäftsführer Dirk Hoheisel. Der Sitz des neuen Bereichs ist im japanischen Yokohama. Hinzu kommen Niederlassungen in den USA, Europa, Indien und China.

Berlin/Frankfurt (APA/dpa) - Der irische Billigflieger Ryanair hat die Gewerkschaft Verdi als Verhandlungspartner für das in Deutschland stationierte Kabinenpersonal anerkannt. Die Gewerkschaft will nun zügig Tarifverhandlungen aufnehmen, wie sie am Mittwoch mitteilte.
 

Newsticker

Ryanair erkennt Verdi als Verhandlungspartner für Kabine an

München (APA/Reuters) - Die deutsche Internet-Kleinanzeigenbörse Scout24 will mit der Übernahme des Vergleichsportals Finanzcheck.de künftig mehr an Gebrauchtwagen-Krediten verdienen. Der Münchner Betreiber der Portale autoscout24.de und immobilienscout24.de zahlt für den defizitären Ratenkredit-Vermittler 285 Millionen Euro.
 

Newsticker

Scout24 kauft Vergleichsportal Finanzcheck.de

Washington/Berlin (APA/Reuters) - IWF-Chefin Christine Lagarde hat US-Präsident Donald Trump vor einer Eskalation des Handelsstreits gewarnt. "Die Spannungen in der Handelspolitik haben bereits ihre Spuren hinterlassen, das Ausmaß der Schäden aber hängt davon ab, was die Politik als Nächstes tut", schrieb Lagarde in einem am Mittwoch veröffentlichen Blog im Vorfeld des G-20-Finanzministertreffens am Wochenende in Buenos Aires.
 

Newsticker

IWF-Chefin Lagarde - Handelsstreit dürfte USA am härtesten treffen