Bosch schafft neuen Produktbereich für Motorräder

Der deutsche Autozulieferer Bosch will noch stärker im Motorradmarkt mitmischen und gründet dazu einen neuen Produktbereich. Wie der Technikkonzern am Montag in Stuttgart mitteilte, werden die bisherigen Aktivitäten aus den Feldern Fahrsicherheitssysteme, Antriebstechnik und Anzeigeinstrumente in der Sparte "Two-Wheeler and Powersports" gebündelt.

Das Angebot soll noch ausgebaut werden. Bosch hatte bereits im vergangenen Herbst angekündigt, mit neuen Antriebssystemen in den Markt einsteigen zu wollen. "Wir streben auch im Motorradmarkt als Zulieferer eine führende Position an", sagte Geschäftsführer Dirk Hoheisel. Der Sitz des neuen Bereichs ist im japanischen Yokohama. Hinzu kommen Niederlassungen in den USA, Europa, Indien und China.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte