Börseneuling BAWAG sagt signifikante Dividenden und wieder Zukäufe zu

Wien (APA) - Die BAWAG, seit 25. Oktober an der Börse, hat heute Quartalszahlen vorgelegt. Dabei meldete sie einen Rekord beim Vorsteuergewinn im 3. Quartal, nach neun Monaten lag das Ergebnis vor Steuern bei 382 Mio. Euro, ein Plus von 4,3 Prozent. Unterm Strich lag der Neunmonatsgewinn mit 304 Mio. Euro 20 Prozent unter dem Vorjahreswert, weil voriges Jahr ein Steuereffekt half. Die Bank plant weiter Zukäufe.

Laut Bankchef Anas Abuzaakouk wurde mit dem Börsengang, dem größten aller Zeiten in Österreich, ein "entscheidender Schritt im Sinne eines Übergangs von einer geschlossenen zu einer offenen Aktionärsstruktur" gesetzt. Die Hauptaktionäre Cerberus und Golden Tree haben Anteile reduziert. Bekräftigt wurde heute das Ziel, das Vorsteuerergebnis in den nächsten Jahren um durchschnittlich 5 Prozent zu steigern.

Nach den jüngsten Zukäufen der deutschen Südwestbank und von PayLife soll es weitere Akquisitionen geben. Darüber hinaus peile die Bank "signifikante" Ausschüttungen an die Aktionäre an.

Eine Trennung vom bisherigen Kooperationspartner Post AG - mit der die BAWAG den größten Teil des Filialnetzes betreibt - ist vor dem Börsengang angekündigt worden. Offiziell wurde die Post vom BAWAG-Vorstand am 9. November über die Kündigung des Vertrags informiert. "Unsere Zusammenarbeit endet somit am 31. Dezember 2020, sofern sich beide Parteien nicht auf eine frühere Beendigung einigen sollten", heißt es im am Donnerstag vorgelegten Zwischenbericht. Künftig will die Bank nur mehr rund 100 selber betriebene Filialen haben.

Die Kernkapitalquote wurde per Ende September mit 16,2 Prozent beziffert.

Wien (APA) - Der börsenotierte Caterer Do&Co verlängert die Kooperation mit der teilstaatlichen Turkish Airlines (Türk Hava Yollari A.O.). Die Zusammenarbeit wird über 15 Jahre im Rahmen der gemeinsamen Gesellschaft THY DO & CO kram Hizmetleri A. fortgesetzt - vorbehaltlich der Genehmigungen durch Unternehmensorgane und von Behörden "sowie einer zufriedenstellenden Vertragsdokumentation", so Do&Co Dienstagabend.
 

Newsticker

Do&Co verlängert Kooperation mit Turkish Airlines um 15 Jahre

Maribor (APA) - Der österreichisch-slowenisch-kanadische Geschäftsmann Walter Wolf steht in Slowenien wegen Vorwürfen der Geldwäsche in Zusammenhang mit der Patria-Schmiergeldaffäre vor Gericht. Bei der Anklageverlesung vor dem Bezirksgericht in Maribor plädierte der 79-Jährige am Montag auf nicht schuldig, berichtete die Nachrichtenagentur STA.
 

Newsticker

Patria-Affäre in Slowenien: Wolf wegen Geldwäsche vor Gericht

Innsbruck (APA) - Die Asfinag hat dementiert, dass die geplante temporäre Freigabe des Pannenstreifens auf der Inntalautobahn (A12) zwischen Innsbruck West und Zirl vorerst auf Eis gelegt wird. Der Geschäftsführer für Tirol und Vorarlberg, Stefan Siegele, bezeichnete dies in einer Aussendung als "völlig falsch". Der "Kurier" hatte zuvor über ein Aus für die Pannenstreifen-Freigabe berichtet.
 

Newsticker

Aus für Pannenstreifen-Freigabe in Tirol: Asfinag dementiert