Börse Tokio steigt 15. Tag in Folge - Abe-Wahlsieg stützt

Tokio (APA) - Die Börse in Tokio hat am Montag vom Wahlsieg des aktuellen Ministerpräsidenten Shinzo Abe bei der Parlamentswahl vom Sonntag profitiert und deutliche Kursgewinne verzeichnet.

Der Nikkei-225 gewann 1,11 Prozent auf 21.696,65 Zählern. Er setzte seine jüngste Aufwärtsbewegung damit fort und verzeichnete den bereits 15. Handelstag in Folge Kursgewinne. Dies ist die längste Gewinnstrecke in der Geschichte des Index. Zudem notiert er so hoch wie zuletzt im Jahr 1996.

Der breiter gefasste Topix stieg um 0,84 Prozent auf 1.745,25 Einheiten. 1.626 Kursgewinnern standen 306 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 80 Titel.

Abes Wahlsieg fiel haushoch aus: Seine konservative Regierungskoalition sicherte sich nach Hochrechnungen vom Sonntag eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Parlament in Tokio. Abe wertete das Votum der Wähler als Bestätigung für seinen harten Kurs gegenüber Nordkorea. Er sehe seine Aufgabe nun wie im Wahlkampf versprochen in einem "harten Auftreten gegenüber Nordkorea", sagte Abe in der Wahlnacht. "Dafür bedarf es kraftvoller Diplomatie." Hochrechnungen und Teilergebnissen zufolge gewann Abes Koalition mehr als 310 der 465 Sitze im Unterhaus.

Am Devisenmarkt legte der US-Dollar gegenüber dem Yen nach Bekanntwerden der Ergebnisse zu und stieg zunächst auf über 114 Yen. Im weiteren Tagesverlauf bröckelten die Gewinne jedoch teilweise wieder ab. Zu Börsenschluss in Tokio notierte die US-Währung bei rund 113,70 Yen. Abe gilt als Verfechter einer lockeren Geldpolitik - dass es trotzdem keine stärkere Kursreaktion gab, dürfte daran gelegen haben, dass sein Wahlsieg von Beobachtern einhellig erwartet worden war. Zudem hatte sich der Yen gegenüber dem Dollar bereits im Vorfeld der Wahl deutlich abgeschwächt.

Auf Unternehmensseite blieb es zu Wochenbeginn hingegen weitgehend ruhig. Zu den größten Gewinnern im Nikkei-225 gehörten Aktien von Chemie- und Pharmakonzernen wie Sumitomo Chemical (plus 6,52 Prozent), Shin-etsu Chemical (plus 3,33 Prozent) oder Mitsubishi Chemical (plus 2,85 Prozent).

Unter den wenigen Verlierern im Leitindex waren die Anteilsscheine von Kobe Steel mit einem knappen Minus von 0,12 Prozent. Bereits am Freitag hatte der Stahlkonzern eingeräumt, dass sich der Skandal um gefälschte Produktdaten nun auch in den Auftragsbüchern niederschlage. Einige Kunden wanderten zur Konkurrenz ab, sagte Vize-Chef Naoto Umehara. Details nannte er nicht.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte