Börse Tokio schließt mit moderaten Abschlägen

Tokio (APA) - Der Tokioter Aktienmarkt hat den Handel am Montag mit moderaten Abschlägen beendet. Der Nikkei-225 Index schloss mit minus 71,38 Punkten oder 0,32 Prozent bei 22.199,00 Zählern. Der Topix Index verlor um 5,38 Punkte oder 0,32 Prozent auf 1.692,15 Einheiten. 475 Kursgewinnern standen 1.532 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 70 Titel.

Der japanische Aktienmarkt konnte damit den etwas höheren US-Vorgaben nicht folgen. Die Anleger warten nun auf die bereits vergangene Woche angekündigten Gespräche zwischen China und den USA zur Beilegung des Handelsstreits. Eine chinesische Delegation werde dazu auf Einladung der Amerikaner in die USA fliegen, war am vergangenen Donnerstag aus dem Handelsministerium in Peking bekannt geworden.

Marktrelevante Konjunkturdaten standen zum Wochenstart nicht auf der Agenda und auch die Berichtssaison neigt sich langsam ihrem Ende zu. Vor dem Hintergrund eines etwas höheren Yen notierten unter anderem Autohersteller klar im Minus. Mitsubishi Motors verloren 1,12 Prozent, Suzuki Motors gaben 0,72 Prozent ab und Toyota gingen um 0,63 Prozent leichter aus der Sitzung.

Daneben sammelten sich Minen- und Metallwerte am unteren Ende des Nikkei-225 Index. Japan Steel fielen um 1,92 Prozent, Sumitomo Metal Mining rutschten um 2,53 Prozent ab und Mitsui Mining & Smelting büßten nahezu fünf Prozent ein.

Brüssel (APA) - Österreichs Schulden sind im zweiten Quartal des Jahres auf 76,5 Prozent des BIP gesunken. Im Vergleichszeitraum 2017 waren es noch 81,0 Prozent. In der Eurozone ging der Schuldenstand im Jahresabstand von 89,2 auf 86,3 Prozent zurück. In der EU verringerte er sich von 83,4 auf 81,0 Prozent, geht aus jüngsten Daten von Eurostat vom Dienstag hervor.
 

Newsticker

Österreichs Schulden auf 76,5 Prozent des BIP gesunken

Wien (APA) - In Österreich ist seit Ende 2016 die Nachfrage nach Unternehmenskrediten aufgrund der guten Konjunktur stark gestiegen. Dieser Trend habe sich zuletzt jedoch abgeschwächt und könnte bis Ende des Jahres ein Plateau erreichen. Die Entwicklung im Privatkundengeschäft verlaufe vergleichsweise moderater, schreibt die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) in einer Aussendung am Dienstag.
 

Newsticker

OeNB: Nachfrage nach Unternehmenskrediten erreicht neue Höhen

Brüssel (APA) - Österreich konnte im zweiten Quartal des Jahres einen Budgetüberschuss von 1,2 Prozent des BIP einfahren. Im Vergleichszeitraum 2017 hatte es noch ein Defizit von 1,9 Prozent gegeben. Die Eurozone konnte ihr Minus im Jahresabstand von 1,4 auf 0,1 Prozent verringern. Die EU verbesserte sich von -1,5 auf -0,3 Prozent.
 

Newsticker

Österreich mit 1,2 Prozent Budgetüberschuss im zweiten Quartal 2018