Börse Tokio schließt mit klaren Verlusten

Tokio (APA) - Der Tokioter Aktienmarkt hat am Mittwoch deutliche Verluste verzeichnet. Der Nikkei-225 Index schloss mit minus 1,19 Prozent bei 21.932,21 Zählern. Der Topix Index fiel um 0,83 Prozent auf 1.701,88 Einheiten. 475 Kursgewinnern standen 1.554 Kursverlierer gegenüber. Unverändert notierten 51 Titel.

In den Fokus rückte erneut der Handelsstreit zwischen den USA und China. Die Vereinigten Staaten legten eine weitere Liste mit möglichen Strafzöllen auf Waren im Wert von 200 Milliarden US-Dollar vor. US-Präsident Donald Trump habe ihn beauftragt, den Prozess zur Einführung neuer Strafzölle zu beginnen, teilte der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer mit. Der Anhörungsprozess vor einem möglichen Inkrafttreten der Maßnahme soll demnach bis Ende August dauern.

Konjunkturseitig fielen die für Juni veröffentlichten Erzeugerpreise den Erwartungen entsprechend aus. Auf Monatssicht lagen sie mit plus 0,2 Prozent leicht über den Erwartungen von 0,1 Prozent.

Unter den Einzelwerten traten Showa Shell ins Rampenlicht. Die Aktien der Ölraffinerie gewannen im heutigen Handel 7,91 Prozent. Bereits am Vortag hatten die Anteilsscheine von Showa um knappe zehn Prozent zugelegt. Das Unternehmen plant nämlich mit Branchenkollegen Idemitsu Kosan (plus 8,97 Prozent) einen Zusammenschluss, der im April des nächsten Jahres stattfinden soll.

Am anderen Ende des Nikkei-225 gaben die Titel des Internetdienstleisters Yahoo Japan 6,48 Prozent ab. Am Vortag hatte die Investmentfirma Altbaba bekannt gegeben, ein Drittel seiner Yahoo-Beteiligung an den Technologiekonzern SoftBank (plus 0,62 Prozent) abzugeben.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …