Börse Tokio schließt auf höchsten Stand seit 26 Jahren

Tokio (APA) - Der Tokioter Aktienmarkt hat nach einem Feiertag zu Wochenbeginn am Dienstag seine jüngsten Höhenflüge fortgesetzt. Ein schwächerer Yen und Vorgaben der Wall Street lieferten Unterstützung. Der Nikkei-225 Index schloss mit plus 135,46 Punkten oder 0,57 Prozent bei 23.849,99 Zählern und damit auf dem höchsten Stand seit Anfang der 90er-Jahre. Er liegt nur noch wenige Punkte unter der Marke von 24.000 Punkten.

Der breiter aufgestellte Topix gewann um 8,95 Punkte oder 0,48 Prozent auf 1.889,29 Einheiten. 1.157 Kursgewinnern standen 786 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 82 Titel.

Da am Montag die Börse wegen eines Feiertages geschlossen gewesen war, dürften Investoren ihre Reaktion auf die Kursgewinne der Wall Street am Freitag nachgeholt haben.

Gefragt waren etwa Aktien des Modehändlers Fast Retailing. Der Konzern hatte bekanntgegeben, dass der Dezember-Umsatz seiner Filialen der Marke Uniqlo im Jahresvergleich um 18 Prozent zulegte. Die Aktie schloss um 1,17 Prozent fester. Auf den Kauflisten standen auch Anbieter von Geräten für die Chipindustrie und Elektronikbauteilhersteller. So legten Tokyo Electron um 1,71 und TDK um 0,92 Prozent zu.

Hingegen gaben die Papiere von Toyota um 0,15 Prozent nach. Der Automobilhersteller stellte ein Konzept ein autonomes Mehrzweck-Fahrzeug vor. Bei dem Konzept e-Palette handelt es sich um eine Art mobilen autonomen Raum in der Größe eines Lieferwagens.

Peking (APA/dpa) - Im Handelsstreit mit China bereiten die USA Medienberichten zufolge weitere Strafmaßnahmen vor. Nachdem das Weiße Haus bisher vor allem mit Zöllen auf chinesische Waren drohte, könnten bei Übernahmen von US-Firmen Einschränkungen für chinesische Käufer folgen.
 

Newsticker

USA wollen China Käufe von Technologiefirmen verbieten

Saarbrücken (APA/dpa) - Das Saarland bringt sich als Fabrik-Standort für den Elektroauto-Hersteller Tesla ins Gespräch. Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) und Vize-Regierungschefin Anke Rehlinger (SPD) haben am Montag in einem gemeinsamen Brief an Firmenchef Elon Musk für ihr Bundesland geworben, wie die Staatskanzlei in Saarbrücken mitteilte.
 

Newsticker

Saarland will Standort von Tesla-Fabrik werden

Buenos Aires (APA/dpa) - Ein Generalstreik hat Argentinien weitgehend lahmgelegt. Öffentliche Transportmittel standen am Montagmorgen still, Airlines hatten ihre Flüge gestrichen, auch Industrie und Handel ruhten größtenteils. Zu dem 24-stündigen Ausstand, der sich gegen die Wirtschaftspolitik des konservativen Präsidenten Mauricio Macri richtet, hatte der Gewerkschaftsdachverband CGT aufgerufen.
 

Newsticker

Generalstreik legt Argentinien weitgehend lahm