Börse Tokio geht etwas fester aus dem Handel

Tokio (APA) - Der Tokioter Aktienmarkt hat den Handel am Donnerstag etwas fester beendet. Der Nikkei-225 Index schloss mit plus 245,49 Punkten oder 1,13 Prozent bei 21.890,86 Zählern. Der Topix Index stieg um 15,78 Punkte oder 0,90 Prozent auf 1.765,69 Einheiten. 1.451 Kursgewinnern standen 501 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 70 Titel.

Damit trotzen die Börsen in Japan den erneut negativen Vorgaben aus den USA. Auch an den meisten anderen asiatischen Märkten ging es etwas nach oben. Marktteilnehmer verwiesen auf Schnäppchenjäger, die den jüngten Kursrutsch nun zum einkaufen nützen würden.

Etwas Unterstützung könnten auch unerwartet gute Exportdaten aus China geliefert haben. So sind die Ausfuhren in der Volksrepublik im Jänner um 11,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf 200,52 Mrd. US-Dollar gestiegen. Die Importe sprangen um 36,9 Prozent auf 180,18 Mrd. US-Dollar in die Höhe. Experten erklärten den Anstieg auch mit dem späten Zeitpunkt des chinesischen Neujahrsfestes, das diesmal auf Mitte Februar fällt, so dass sich der Handel auf den Jänner konzentriert habe.

Nach oben gezogen wurde der japanische Nikkei-225 von Finanzwerten und Autobauern. So zogen Mitsubishi UFJ Financial Group um 1,09 Prozent an und Toyota gewannen klare 2,43 Prozent.

Aufmerksamkeit erhielten zudem die Aktien der Softbank. Der japanische Telekom-Konzern verhandelt über einen Einstieg bei dem Schweizer Rückversicherer Swiss Re. Die Gespräche über eine Minderheitsbeteiligung seien jedoch noch in einem frühen Stadium, hieß es. Einem Bericht des "Wall Street Journal" zufolge könnte die Softbank bis zu einem Drittel der Aktien übernehmen und dafür zehn Mrd. Dollar oder mehr auf den Tisch legen. Zu Handelsschluss notierten Softbank um 0,98 Prozent höher.

Berlin (APA/dpa) - Angesichts des deutschen Aufholbedarfs bei der E-Mobilität empfehlen Experten der Bundesregierung, den Umweltbonus für Elektroautos beizubehalten. Er solle gezahlt werden, bis das Ziel von einer Million E-Autos erreicht sei, sagte der Chef der beratenden Nationalen Plattform Mobilität (NPE), Henning Kagermann, am Mittwoch. Der steigende Marktanteil der Elektromobilität sei "kein Selbstläufer".
 

Newsticker

Deutschland - Experten für Verlängerung von Umweltbonus für E-Autos

München/Ingolstadt (APA/AFP) - Der in Untersuchungshaft sitzende beurlaubte Audi-Chef Rupert Stadler ist mit seiner Haftbeschwerde in die nächste Instanz gegangen. Wie eine Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft München II am Mittwoch sagte, habe Stadler am Montag eine weitere Beschwerde vor dem Oberlandesgericht München eingelegt. Mitte August hatte das Landgericht München seine Haftbeschwerde abgelehnt.
 

Newsticker

Beurlaubter Audi-Chef Stadler geht in nächste Instanz

Hamburg (APA/AFP) - Der irische Billigflieger Ryanair bietet seinen in Deutschland stationierten Piloten eine Festanstellung sowie die Übernahme von Ausbildungskosten an. "Bis Weihnachten sind alle Piloten, die in Deutschland ihre Basis haben, direkt bei uns angestellt", sagte Ryanair-Manager Peter Bellew der Wochenzeitung "Die Zeit".
 

Newsticker

Ryanair bietet in Deutschland stationierten Piloten Festanstellung an