Börse Tokio schließt kaum verändert

Tokio - Der Tokioter Aktienmarkt hat am Montag ohne klare Richtung geschossen. Der Nikkei-225 Index schloss mit minus 36,72 Punkten oder 0,18 Prozent bei 19.983,32 Zählern. Der Topix Index gewann um 0,23 Punkte oder minimale 0,01 Prozent auf 1.619,07 Einheiten. 909 Kursgewinnern standen 762 -verlierer gegenüber. Unverändert notierten 146 Titel.

Wichtige Konjunkturdaten standen nicht auf dem Programm. Im Vorfeld der Zinssitzung der US-Notenbank Fed am Mittwoch dürften sich Anleger vorsichtig verhalten, hieß es aus dem Handel. Am morgigen Dienstag stehen in Japan wichtige Einzelhandelsdaten an, gefolgt von Zahlen zur Industrieproduktion. Die japanische Notenbank ist mit ihren geldpolitischen Entscheidungen am Donnerstag an der Reihe. Marktteilnehmer konzentrierten sich daher auf Unternehmensergebnisse.

So gaben bei den Einzelwerten Mazda Motor 2,79 Prozent nach. Dem Autobauer macht die Euro-Schwäche zu schaffen. Ungünstige Wechselkurseffekte im Europa-Geschäft aber auch in Australien und Thailand ließen den operativen Gewinn im vergangenen Quartal überraschend kräftig um 11,5 Prozent auf umgerechnet 392 Mio. Euro sinken, wie das Unternehmen vor dem Wochenende mitteilte. Auch Mitsubishi Motors mussten 4,13 Prozent abgeben, nachdem Analystenprognosen nicht erfüllt wurden.

Aktien von Sony verloren leichte 0,27 Prozent. Sony hat einem Medienbericht zufolge fürs laufende Geschäftsjahr seine Gewinnprognose vervierfacht. Auf operativer Basis rechne der japanische Elektronikkonzern nun mit 300 Milliarden Yen (umgerechnet 2,3 Milliarden Euro), meldete die japanische Wirtschaftszeitung "Nikkei" am Samstag. Dies wäre das höchste Ergebnis seit 2008.

Bregenz (APA) - Aufgrund von anhaltender Trockenheit mit einhergehendem Futter- und Wassermangel stehen in Vorarlberg verfrühte Almabtriebe im Raum. Diese versuche man durch die Zufuhr von Wasser und Heu zu verhindern, informierte der zuständige Landesrat Christian Gantner (ÖVP) am Freitag. Eine frühzeitige Rückkehr der Tiere ins Tal könnte die Situation in der Futterversorgung eklatant verschärfen, so Gantner.
 

Newsticker

Große Trockenheit: In Vorarlberg stehen verfrühte Almabtriebe im Raum

London/Brüssel (APA/dpa) - Nur eineinhalb Monate vor dem EU-Austritt der Briten ist immer noch nicht sicher, ob die Sache einigermaßen glimpflich ausgeht. Und das liegt nicht nur am Londoner Regierungschaos.
 

Newsticker

Beim Brexit sitzen beide in der Zwickmühle

Wien/Schwechat/Dublin (APA) - Eine erste Anhörung vor einem Londoner Gericht im Streit zwischen Ryanair und Lufthansa um neun geleaste Laudamotion-Flieger ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Das Hauptverfahren beginnt erst im November, wie es am Freitagnachmittag von der Lufthansa zur APA hieß. Laudamotion und Ryanair gaben sich wortkarg und erklärten, das laufende Verfahren nicht kommentieren zu wollen.
 

Newsticker

Gerichtsstreit um Laudamotion geht erst im November richtig los