Börse Istanbul will 2016 an die Börse

Istanbul - Die Börse in Istanbul plant ihren eigenen Sprung auf das Handelsparkett für das erste Halbjahr 2016. Dieser Zeitrahmen sei "angemessen", sagte Unternehmenschef Hüseyin Zafer am Dienstag. Zur Vorbereitung der Neuemission des türkischen Börsenbetreibers sei bei der Hauptversammlung der Volkswirt und Professor Talat Ulussever zum neuen Chef des Verwaltungsrats ernannt worden.

Er hat an der Universität von Kansas studiert sowie an Hochschulen in den USA und Saudi-Arabien gelehrt. Die Borsa Istanbul (BIST) ist bisher die einzige türkische Börse für den Handel mit Wertpapieren.

Obwohl die Türkei inzwischen zu den 20 größten Volkswirtschaften weltweit gehört, hinkt die Entwicklung der Börse hinterher. Der Handel konzentriert sich vor allem auf Aktien von wenigen großen Unternehmen. Regierungschef Ahmet Davutoglu hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, Istanbul in den nächsten Jahren als globales Finanzzentrum aufzubauen.

Berlin (APA/dpa) - Angesichts des deutschen Aufholbedarfs bei der E-Mobilität empfehlen Experten der Bundesregierung, den Umweltbonus für Elektroautos beizubehalten. Er solle gezahlt werden, bis das Ziel von einer Million E-Autos erreicht sei, sagte der Chef der beratenden Nationalen Plattform Mobilität (NPE), Henning Kagermann, am Mittwoch. Der steigende Marktanteil der Elektromobilität sei "kein Selbstläufer".
 

Newsticker

Deutschland - Experten für Verlängerung von Umweltbonus für E-Autos

München/Ingolstadt (APA/AFP) - Der in Untersuchungshaft sitzende beurlaubte Audi-Chef Rupert Stadler ist mit seiner Haftbeschwerde in die nächste Instanz gegangen. Wie eine Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft München II am Mittwoch sagte, habe Stadler am Montag eine weitere Beschwerde vor dem Oberlandesgericht München eingelegt. Mitte August hatte das Landgericht München seine Haftbeschwerde abgelehnt.
 

Newsticker

Beurlaubter Audi-Chef Stadler geht in nächste Instanz

Hamburg (APA/AFP) - Der irische Billigflieger Ryanair bietet seinen in Deutschland stationierten Piloten eine Festanstellung sowie die Übernahme von Ausbildungskosten an. "Bis Weihnachten sind alle Piloten, die in Deutschland ihre Basis haben, direkt bei uns angestellt", sagte Ryanair-Manager Peter Bellew der Wochenzeitung "Die Zeit".
 

Newsticker

Ryanair bietet in Deutschland stationierten Piloten Festanstellung an