Boeing startet mit kräftigem Gewinnsprung ins Jahr

Seattle - Dank des florierenden Geschäfts mit Verkehrsflugzeugen hat Boeing zu Jahresbeginn deutlich mehr verdient. Der Nettogewinn legte im ersten Quartal um 38 Prozent auf 1,34 Mrd. Dollar (1,25 Mrd. Euro) zu, wie der US-Flugzeugbauer am Mittwoch bekanntgab.

Der Umsatz stieg um 8 Prozent auf 22,15 Mrd. Dollar. Das Ergebnis geht in erster Linie auf den Erfolg der Verkehrsflugzeuge wie der Boeing 737 und dem 787 Dreamliner zurück.

Der Airbus-Rivale übergab von Jänner bis März 184 Maschinen an seine Kunden, das sind 14 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der Umsatz in der Sparte kletterte daher um 21 Prozent auf 15,4 Mrd. Dollar. Dagegen schrumpfte das Rüstungs- und Raumfahrtgeschäft deutlich. Hier fiel der Umsatz um 12 Prozent auf 6,7 Mrd. Dollar.

Niki-Pleite - Insolvenzverwalter setzt letzte Angebotsfrist

Wirtschaft

Niki-Pleite - Insolvenzverwalter setzt letzte Angebotsfrist

Wien (APA) - Die Energieunternehmen haben nun mehr Zeit für die Einführung der digitalen Stromzähler (Smart Meter). Die ursprünglichen ehrgeizigeren österreichischen Pläne wurden nun an die EU-Vorgaben angepasst, geht aus der neuen Smart-Meter-Einführungsverordung hervor. Kunden können den "intelligenten" Stromzähler aber früher erhalten als vom Netzbetreiber vorgesehen.
 

Newsticker

Energiefirmen haben mehr Zeit für Smart-Meter-Einführung

Wien (APA) - Seit Jahresbeginn ist der US-Dollar-Preis für die Bitcoin-Kryptowährung um rund 2.000 Prozent angestiegen. Raiffeisen Research hat am Montag einen Überblick zum brisanten Thema veröffentlicht. Brisant vor allem deshalb, weil viele Marktaufseher und Notenbanken weltweit - darunter in Österreich FMA und OeNB - vor Investments in die Digitalwährung warnen. Es gebe die Gefahr des Totalverlusts.
 

Newsticker

Raiffeisen Research: Offen, ob sich Kryptowährungen durchsetzen