Boeing sammelt viel mehr Aufträge ein als Airbus

Paris - Airbus ist im Rennen um neue Flugzeugaufträge deutlich hinter den US-Erzrivalen Boeing zurückgefallen. Im ersten Quartal erzielte der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern nach Angaben vom Montag bereinigt um Stornierungen nur zehn Aufträge. Das ist für Airbus der schlechteste Jahresstart seit 2011. Boeing schaffte es im Zeitraum von Jänner bis zum 5. April dagegen auf netto 122 Orders.

Auch bei den Auslieferungen behielt der amerikanische Konzern die Nase vorn. Er brachte 176 Flugzeuge an die Kunden, beim europäischen Konkurrenten waren es lediglich 125.

An der Pariser Börse zeigten sich Anleger enttäuscht über die Airbus-Absatzzahlen. Die Aktie gab 1,6 Prozent nach, während Boeing in New York 0,9 Prozent zulegten.

London (APA/Reuters) - Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) hat im ersten Quartal die Folgen des gestiegenen Pfund zu spüren bekommen. Die Währungseffekte brockten dem Unternehmen einen Rückgang des Umsatzes um zwei Prozent auf 7,2 Mrd. Pfund (8,2 Mrd. Euro) ein, wie GSK am Mittwoch mitteilte.
 

Newsticker

Starkes Pfund belastet Bilanz von Pharmakonzern GlaxoSmithKline

Alpbach (APA) - Das Generalthema "Diversität und Resilienz" steht heuer im Fokus des Europäischen Forums Alpbach, in dessen Gestaltung am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien erste Einblicke gegeben wurden. Forums-Präsident Franz Fischler und Geschäftsführer Philippe Narval nannten vor allem drei inhaltliche Schwerpunkte: Populismus und Demokratie, Bildung und Medien sowie Nachhaltigkeit und Innovationen.
 

Newsticker

Europäisches Forum Alpbach 2018 zu "Diversität und Resilienz"

Wien/Ingelheim (APA) - Der zweitgrößte deutsche Pharmakonzern Boehringer Ingelheim hat 2017 an seinem wichtigen Standort Wien gute Geschäfte gemacht. Vor allem der Erlös mit verschreibungspflichtigen Medikamenten legte zu, Österreich, Polen und Russland blieben die umsatzstärksten Länder.
 

Newsticker

Boehringer Ingelheim machte 2017 von Wien aus gute Geschäfte