Boeing sammelt viel mehr Aufträge ein als Airbus

Paris - Airbus ist im Rennen um neue Flugzeugaufträge deutlich hinter den US-Erzrivalen Boeing zurückgefallen. Im ersten Quartal erzielte der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern nach Angaben vom Montag bereinigt um Stornierungen nur zehn Aufträge. Das ist für Airbus der schlechteste Jahresstart seit 2011. Boeing schaffte es im Zeitraum von Jänner bis zum 5. April dagegen auf netto 122 Orders.

Auch bei den Auslieferungen behielt der amerikanische Konzern die Nase vorn. Er brachte 176 Flugzeuge an die Kunden, beim europäischen Konkurrenten waren es lediglich 125.

An der Pariser Börse zeigten sich Anleger enttäuscht über die Airbus-Absatzzahlen. Die Aktie gab 1,6 Prozent nach, während Boeing in New York 0,9 Prozent zulegten.

Frankfurt (APA/dpa) - Kunden des AUA-Mutterkonzerns Lufthansa drohen die ersten Streiks seit Frühjahr vergangenen Jahres. Im Tarifkonflikt um die rund 1.000 Flugbegleiter bei der Billigtochter Eurowings sind die Fronten so verhärtet, dass die Gewerkschaft Verdi Verhandlungen absagt und sich für Streiks rüstet.
 

Newsticker

Verdi droht mit Streiks bei Eurowings - "Jederzeit denkbar"

Peking (APA/Reuters) - In die Bemühungen um ein Ende des Handelsstreits zwischen China und den USA kommt wieder Bewegung. Die Führung in Peking lieferte US-Regierungskreisen zufolge eine schriftliche Antwort auf die Forderung nach weitreichenden Änderungen in der Handelspolitik.
 

Newsticker

Wieder Bewegung im Handelsstreit zwischen China und USA

Wien (APA) - Im Korruptionsprozess gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere war heute, Donnerstag, am 64. Tag des Verfahrens, wieder die Causa Buwog und Linzer Terminal Tower dran. Für Protokollberichtigungsanträge der Verteidiger zu diesen Themen mussten alle Angeklagten dieser Causa, also auch Grasser, wieder vor Gericht erscheinen.
 

Newsticker

Grasser-Prozess - Protokolle: Vom "Zahlenhecht" zum "Zahlenknecht"