BMW 2014 mit Verkaufsrekord bei Motorrädern

München - BMW hat im vergangenen Jahr dank mehrerer neuer Modelle so viele Motorräder verkauft wie nie zuvor. Weltweit setzte der Konzern mehr als 123.000 Motorräder ab und damit gut sieben Prozent mehr als im Jahr zuvor. Der wichtigste Absatzmarkt blieb Deutschland: Etwa jedes fünfte Motorrad wurde hier verkauft, wie BMW am Montag in München mitteilte.

Auf den nächsten drei Plätzen folgten die USA, Frankreich und Italien. Für das Elektro-Zweirad Maxi-Scooter fand BMW seit dem Start im Mai rund 550 Käufer. "Die gute Akzeptanz bei den Kunden zeigt, dass wir mit diesem ersten Schritt in die Elektromobilität den richtigen Ansatz gewählt haben", sagte BMW-Motorrad-Chef Stephan Schaller. Im laufenden Jahr peilt er einen weiteren Absatzrekord mit BMW-Motorrädern an.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte

Rom/Menlo Park (APA) - Nachdem die US-Internetriesen Google und Amazon wegen vermuteter Steuerhinterziehung ins Visier der italienischen Justiz geraten sind, hat sich Facebook mit Italiens Steuerbehörden auf die Zahlung von 100 Mio. Euro geeinigt, um ein Steuerverfahren abzuschließen. Die Mailänder Justiz hatte dem E-Commerce-Riesen Steuerhinterziehung in Höhe von 300 Mio. Euro vorgeworfen, so italienische Medien.
 

Newsticker

Facebook einigt sich mit italienischem Fiskus und zahlt 100 Mio. Euro