BMW steigerte Verkaufstempo im November

München (APA/dpa) - Der Autobauer BMW hat im November bei den Verkäufen deutlich zugelegt. Gegenüber dem Vorjahr setzte das Unternehmen weltweit mit 220.649 Fahrzeugen 5,2 Prozent mehr ab. Das teilte der Dax-Konzern am Montag in München mit. Nach elf Monaten steht nun ein Plus von 3,6 Prozent auf 2,23 Millionen Autos zu Buche.

Der Zuwachs bei der Stammmarke BMW liegt von Jänner bis November bei 3,7 Prozent auf 1,89 Millionen Pkw. Rivale Mercedes-Benz aus dem Daimler-Konzern hatte nach elf Monaten jedoch bereits 2,1 Millionen Autos verkauft. Die VW-Tochter Audi lag zuletzt bei 1,7 Millionen Fahrzeugen.

Im November lief es bei BMW nach wie vor in Asien rund, aber auch in den USA gab es wieder ein Verkaufsplus. Vor allem der neue 5er sorgte bei der Hausmarke der Münchner für Schwung. Nach und nach ist das neue Modell in immer mehr Regionen verfügbar, im November stiegen die Verkäufe um ein Fünftel. Zudem kamen Stadtgeländewagen weiter gut bei den Käufern an. Bisher hat BMW in diesem Jahr knapp 90.000 elektrifizierte Autos verkauft - ein Plus von fast zwei Dritteln. Auf Jahressicht sollen es 100.000 E-Autos werden.

München (APA/Reuters) - Siemens kauft das US-Technologieunternehmen Austemper Design Systems, einen jungen Softwareanbieter für Sicherheitsanwendungen. Mit der Übernahme könne Siemens sein Angebot an Kunden ergänzen, die sich mit autonomem Fahren sowie der Digitalisierung von Produktionsbetrieben und Infrastruktur beschäftigen, teilte das Unternehmen mit. Die Details der Übernahme würden nicht bekannt gegeben.
 

Newsticker

Siemens kauft US-Technologie-Start-up

Washington (APA/AFP/Reuters) - "Baut sie hier!": US-Präsident Donald Trump hat im Handelsstreit mit der EU erneut mit Strafzöllen auf europäische Auto-Importe gedroht. Wenn die Europäische Union nicht "bald" ihre langjährigen Zölle und Barrieren für US-Produkte "niederbricht und beseitigt", würden die USA einen 20-prozentigen Tarif auf alle aus der EU eingeführten Autos verhängen, schrieb Trump am Freitag auf Twitter.
 

Newsticker

Trump droht wieder mit Zöllen auf EU-Autos: "Baut sie hier!"

Brüssel (APA/dpa/Reuters) - Mit Zöllen auf amerikanische Produkte wie Whiskey, Jeans, Motorräder und Erdnussbutter hat die EU im Handelsstreit mit den USA zurückgeschlagen. Die Vergeltungszölle sind in der Nacht zum Freitag in Kraft getreten. Auf europäische Verbraucher dürften bei einigen Produkten Preiserhöhungen zukommen.
 

Newsticker

Zölle auf US-Produkte in Kraft: Einige Produkte dürften teurer werden