Blue Tomato surft kräftig auf der Umsatzwelle

Der Snowboard- und Surfartikelhändler Blue Tomato hat im abgelaufenen Jahr den Umsatz um 36 Prozent gesteigert.

Wien. Der Sportartikelhändler Blue Tomato, der Produkte aus den Bereichen Snowboard, Skate, Surf, Freeski und Touring anbietet, hat den Umsatz im Vorjahr kräftig um 36 Prozent auf 69 Mio. Euro gesteigert. "Wir sind mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr wirklich sehr zufrieden und sehen uns als einer der wenigen Gewinner im Bereich Actionsport", so Blue-Tomato-Gründer und Geschäftsführer Gerfried Schuller.

Das in Schladming gegründete Unternehmen gehört seit 2012 zum US-Sportartikelhändler Zumiez. War Blue Tomato in seinen Anfängen nur mit wenigen Stores sowie im Online- und Versandbereich tätig, hat die Kette mittlerweile 13 Standorte in Österreich sowie 13 in Deutschland und beschäftigt etwas mehr als 400 Mitarbeiter. Der Online-Shop ist in 14 Sprachen verfügbar.

Ankara/Washington/Genf (APA/dpa) - Auf Drängen Ankaras soll sich die Welthandelsorganisation (WTO) mit den US-Strafzöllen auf Stahl und Aluminium aus der Türkei befassen. Ein entsprechender Antrag zu einem Streitschlichtungsverfahren sei eingegangen, teilte die WTO am Montag mit. Zunächst haben beide Seiten 60 Tage Zeit, miteinander zu reden. In dem Handelskonflikt fahren Ankara und Washington einen harten Kurs.
 

Newsticker

Türkei bringt Zollstreit mit den USA vor die WTO

Caracas (APA/dpa) - Mit einer ganzen Reihe von Reformen will die Regierung Venezuelas die schwere Wirtschaftskrise beilegen. Angesichts der Hyperinflation werden fünf Nullen aus der Landeswährung gestrichen. Aus einer Million Bolívar fuerte (starker Bolívar) werden ab Montag 10 Bolívar soberano (souveräner Bolívar). Zudem soll der Bolívar künftig an die neue Kryptowährung Petro gekoppelt sein.
 

Newsticker

Venezuela will Wirtschaftskrise mit Reformen beilegen

München/Berlin (APA/dpa) - Der deutsche Fernbusanbieter Flixbus klagt die Deutsche Bahn wegen der Darstellung seiner Züge im Internet. "Bereits im Juli haben wir Klage eingereicht, weil Flixtrain auf bahn.de nur lückenhaft abgebildet wird", teilte Geschäftsführer André Schwämmlein am Montag auf Anfrage einen Bericht des "Manager Magazin".
 

Newsticker

Flixtrain klagt Deutsche Bahn wegen Internetübersicht