BKS übernimmt 9.000 Kunden von slowenischer GBD

Klagenfurt/Kranj (Krainburg) (APA) - Die BKS Bank übernimmt 9.000 Kunden der slowenischen GBD (Gorenjska borznoposredniska druzba d.d). Wie die Bank am Donnerstag in einer Aussendung mitteilte, wird die BKS voraussichtlich mit 30. April das Brokerage und die Vermögensverwaltung der GBD übernehmen.

Die Übertragung werde für die Kunden kostenlos erfolgen, auch die bestehenden Verträge zwischen Kunden und GBD bleiben aufrecht, heißt es von der BKS. Es seien daher von den Kunden auch keine eigenen Schritte zu setzen. Die Bank überlege nun, im slowenischen Kranj eine eigene Betreuung für Kunden anzubieten.

Slowenien ist für die BKS der wichtigste internationale Markt, 100 Mitarbeiter betreuen hier rund 16.300 Kunden. Per 30. September 2017 hatte die BKS Bank dort ein Kreditvolumen von 597,6 Mio. Euro aushaften und verwaltete ein Primäreinlagenvolumen von 870,1 Mio. Euro.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte