BKS steigerte Gewinn im ersten Quartal um gut elf Prozent

Klagenfurt - Die BKS Bank mit Sitz in Klagenfurt hat im ersten Quartal 2015 ihren Gewinn um mehr als elf Prozent gesteigert. Der Periodenüberschuss betrug 11,7 Mio. Euro nach 10,5 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Freitag in einer Aussendung bekannt gab. Laut Vorstandsdirektorin Herta Stockbauer waren Zins- und Provisionsüberschüsse ausschlaggebend für das gute Ergebnis.

Die Bank expandiert auch weiter: Vor einigen Wochen habe man eine neue Filiale in der Wiener Ungargasse eröffnet, und auch in der Slowakei verfüge man seit kurzem über zwei Bankniederlassungen, sagte Stockbauer. Aktuell betreibt die BKS Bank 59 Filialen. Die Bilanzsumme betrug nach den ersten drei Monaten 6,87 Mrd. Euro. Um fast drei Prozent gestiegen ist das Kreditvolumen, und zwar auf 5,16 Mrd. Euro. "Das ist ein Zeichen, dass die Betriebe wieder bereit sind, Investitionen zu tätigen", sagte Stockbauer.

Gegenüber der Hypo-Abbaueinheit Heta oder dem Land Kärnten hat die BKS "keine direkte Risikoposition", wird im Quartalsbericht betont. Allfällige indirekte Abhängigkeiten seien analysiert worden und könnten "als gering eingestuft werden".

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte