BKS Bank schließt Kapitalerhöhung ab

Klagenfurt (APA) - Die BKS Bank hat ihre Kapitalerhöhung abgeschlossen. Wie die Bank am Dienstag mitteilte, gibt sie im Zuge dieser Kapitalerhöhung insgesamt 3.303.300 neue Stamm-Stückaktien aus. Das Grundkapital der Gesellschaft wird von 79,279 Mio. auf 85,885 Mio. Euro erhöht. Auf Basis des Ausgabe- und Bezugspreises von 16,70 Euro pro Junger Aktie beträgt der Bruttoerlös aus der Kapitalerhöhung 55,165 Mio. Euro.

Der Handel mit den Jungen Aktien startet im Amtlichen Handel der Wiener Börse voraussichtlich am 16. März 2018, hieß es von der Bank. Die Jungen Aktien verfügen über volle Dividendenberechtigung für das Geschäftsjahr 2018.

Davos/Moskau (APA/AFP) - Russlands Regierungschef Dmitri Medwedew hat mit einem Boykott des Weltwirtschaftsforums in Davos im Jänner gedroht, sollten wichtige russische Geschäftsleute dort nicht willkommen sein. Er reagierte damit am Dienstag auf einen Pressebericht. Demnach sollen auf Druck der USA mehrere russische Geschäftsleute gebeten worden sein, im kommenden Jahr nicht an der Konferenz in Davos teilzunehmen.
 

Newsticker

Russland droht mit Boykott des Weltwirtschaftsforums

Wien (APA) - Am vierten Tag des Telekom/Valora-Prozesses gegen die Ex-Lobbyisten Peter Hochegger und Walter Meischberger sowie den Ex-Telekom-Austria-Vorstand Rudolf Fischer ging es heute viel um einen Mann, der gar nicht angeklagt ist: Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (ÖVP/FPÖ), für den die Telekom beispielsweise Umfragen zu seinem Image und Privatleben bezahlte.
 

Newsticker

Telekom/Valora - Privatflug mit Grasser, Weitflug mit Hühnern

Brüssel (APA/AFP) - Die EU-Kommission hat einen Notfallplan für den Fall eines Scheiterns der Brexit-Verhandlungen verabschiedet. Er enthält "eine begrenzte Zahl von Notfallmaßnahmen in vorrangigen Bereichen", wie die EU-Behörde am Dienstag mitteilte.
 

Newsticker

EU veröffentlicht Notfallplan für Scheitern von Brexit-Verhandlungen