Bitkom: Versicherer und Autobranche Vorreiter bei Big Data

In Deutschland setzen laut einer Studie vor allem Versicherungen und die Automobilindustrie auf die intelligente Analyse von großen Datenmengen. Damit gehörten sie zu dem Vorreitern beim sogenannten "Big Data", erklärte der Digitalverband Bitkom am Mittwoch.

Die Auswertung großer Datenmengen aus verschiedenen Quellen gehört zu den zentralen Trends der IT-Branche. Unternehmen erhoffen sich davon unter anderem die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und eine bessere Analyse von Marktchancen und Kundenverhalten.

Mit jeweils 21 Prozent nutzen die beiden Branchen der vom Bitkom vorgestellten repräsentativen Studie zufolge neue Formen der Datenanalyse. Auf dem dritten Platz rangiere Chemie und Pharma mit 20 Prozent, gefolgt vom Energiesektor (19 Prozent), der Telekommunikationsbranche (16 Prozent) sowie dem Handel (14 Prozent) und Banken (13 Prozent). Die Elektronik- und IT-Industrie selbst liege auf dem achten Platz mit 12 Prozent, Schlusslichter seien Transport und Logistik (2 Prozent) und die Medienbranche (1 Prozent).

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte