Bitburger will 70.000 deutsche Beisln mit WLAN ausstatten

Die Brauerei Bitburger will zehntausende Kneipen in Deutschland mit WLAN ausrüsten. In den rund 70.000 Gastronomiebetrieben, die der Konzern bundesweit beliefert, sollen Gäste künftig frei zugänglich im Netz surfen können, wie Brauereichef Werner Wolf der "Wirtschaftswoche" sagte. Partner der Brauerei soll die Deutsche Telekom sein.

In einem Pilotprojekt, das laut Bericht Ende März startet, werden zunächst ein Dutzend Gasthäuser, Bars und Restaurants in Frankfurt am Main und Trier mit WLAN ausgestattet. Die Gäste könnten eine Stunde lang das Internet umsonst nutzen. Wer länger über die Netzwerke online sein wolle, müsse sich registrieren. Mit den Daten könne der Gastronom seinen Gästen dann Aktionsangebote oder Gewinnspiele per E-Mail zukommen lassen.

Hintergrund der WLAN-Offensive sind demnach rückläufige Bierverkäufe und die Suche nach neuen Möglichkeiten, mit Kunden in Kontakt zu kommen. "TV-Werbung verliert an Bedeutung. Daher müssen wir andere Kanäle finden", sagte Wolf der "Wirtschaftswoche".

Zur Bitburger-Gruppe gehören neben der gleichnamigen Biersorte auch die Marken Wernesgrüner, Köstritzer und König-Pilsener.

Wien (APA) - Der frühere Obmann des Rings freiheitlicher Studenten (RFS), Alexander Schierhuber, wird per 1. Juni einer von vier Geschäftsführern der Breitspur Planungsgesellschaft mbH. Einen entsprechenden Online-Bericht der "Presse" bestätigte das von Norbert Hofer (FPÖ) geführte Infrastrukturministerium auf APA-Anfrage. Schierhuber ist schlagender Burschenschafter beim Akademischen Corps Saxonia zu Wien.
 

Newsticker

Ex-RFS-Chef Schierhuber wird Breitspurbahnplanungs-Geschäftsführer

Auburn Hills (Michigan) (APA/dpa) - Der Autobauer Fiat Chrysler hat in den USA rund 4,8 Millionen Autos wegen Softwareproblemen zurückgerufen. Konkret gehe es um mögliche Fehlfunktionen im Zusammenhang mit den Geschwindigkeitsreglern, die behoben werden müssten, teilte das Unternehmen am Freitag in Auburn Hills mit. Betroffen seien unter anderem Fahrzeuge der Marken Chrysler Sedan, Cherokee und Ram Pickups.
 

Newsticker

Softwareprobleme: Fiat Chrysler ruft in den USA 4,8 Mio. Autos zurück

Brüssel (APA/dpa) - In Europa gelten seit Freitag einheitliche Datenschutzregeln. Nach zweijähriger Übergangsfrist ist die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) nun in allen 28 EU-Staaten in Kraft getreten. Sie setze "einen weltweiten Datenschutz-Standard, und darauf können wir alle stolz sein", sagte EU-Justizkommissarin Vera Jourová am Freitag in Brüssel. "Sie bringt konkreten Nutzen für Bürger ebenso wie für Unternehmen."
 

Newsticker

DSGVO verbessert Datenschutz - Erste Beschwerden gegen US-Konzerne