Bisher zehn Interessenten für Toni's Freilandeier

Knittelfeld (APA) - Nach der Insolvenz der steirischen Toni's Freilandeier haben sich bisher bei Masseverwalter Helmut Fetz zehn Interessenten mit noch nicht verbindlichen Kaufangeboten gemeldet. Bei der Gläubigerausschusssitzung am Mittwoch wurde vereinbart, dass die potenziellen Käufer bis Ende Jänner verbindliche Angebote legen können. Anfang Februar will Fetz die Bieterversammlung einberufen.

Die Kaufinteressenten bleiben laut dem Masseverwalter noch geheim. Jeder von ihnen kann nach Einsicht in die Buchhaltung auch noch nachverhandeln. Die Angebote liegen bisher alle etwa gleich hoch, sagte er, doch manche wollen nicht das gesamte Unternehmen sondern nur Teile oder gar nur die Marke kaufen. An wen der Zuschlag geht, hänge in erster Linie vom Preis ab: Sollte jemand nur für die Marke deutlich mehr bieten als ein anderer für das gesamte Unternehmen, dürften die Gläubiger wohl das lukrativere Geschäft bevorzugen.

Fetz möchte spätestens Mitte Februar in die offizielle Bieterversammlung starten und noch vor Ostern einen fixen Käufer gefunden haben. Das bringe für die bäuerlichen Partnerbetriebe Planungssicherheit. Bis Ostern sei der fortlaufende Betrieb außerdem kostendeckend gesichert.

Die Toni Handels GmbH, die mit ihren Freilandeiern vor allem in der Steiermark in vielen Lebensmittelgeschäften zu finden ist, hatte im Dezember einen Konkursantrag gestellt. Die Überschuldung beträgt knapp 10 Mio. Euro. Etwa 100 Lieferanten, 38 Mitarbeiter und indirekt auch etwa 110 bäuerliche Partnerbetriebe sind betroffen.

Berlin (APA/Reuters) - Die Deutsche Bahn will angesichts ihrer Probleme bei Pünktlichkeit und Wartung der Fahrzeuge mehr Mitarbeiter als je zuvor einstellen. Auch 2019 sollten rund 20.000 neue Eisenbahner ins Unternehmen kommen, geht aus Konzernunterlagen hervor, die der Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch vorlagen. Zuletzt war von rund 15.000 die Rede.
 

Newsticker

Deutsche Bahn will 2019 weitere 20.000 Mitarbeiter einstellen

Ingolstadt/Düsseldorf (APA/dpa) - Der für das Deutschlandgeschäft verantwortliche Geschäftsführer des Handelskonzerns MediaMarktSaturn, Wolfgang Kirsch, muss seinen Posten räumen. "Nach 25 Jahren bei MediaMarktSaturn hat Wolfgang Kirsch für sich erkannt, dass es jetzt an der Zeit ist zu gehen, um einer neuen Führung Raum zu geben", teilte der nun verbleibende Geschäftsführer, Ferran Reverter, am Mittwoch in Ingolstadt mit.
 

Newsticker

Deutschlandchef von MediaMarktSaturn muss gehen

Wien (APA) - Die Österreichische Post AG setzt auf Kontinuität und hat erneut Georg Pölzl zum Vorsitzenden des Vorstands bestellt. Die aktuelle Funktionsperiode laufe noch bis Ende September 2019 und werde danach um drei Jahre verlängert, mit anschließender Verlängerungsoption um zwei weitere Jahre. Das wurde in der ordentlichen Sitzung des Aufsichtsrats beschlossen, teilte die Post heute, Mittwoch, mit.
 

Newsticker

Georg Pölzl bleibt Chef der Österreichischen Post