Biotech-Branche hat Gipfel des Erfolgs überschritten

Das Kostenbewusstsein im Gesundheitswesen bremst den jahrelangen Höhenflug der Biotech-Branche: 2015 glänzte die Biotech-Industrie in Europa und den USA mit Rekordzahlen bei Umsatz, Gewinn und Mitarbeiterzahlen. Doch die Zahlen im laufenden Jahr zeigen eine Abflachung.

Biotech-Branche hat Gipfel des Erfolgs überschritten

Das zeigen die Ergebnisse einer Analyse, die das Beratungsunternehmen EY am Donnerstag vorlegte. Während der letzten drei Jahre eilten die global operierenden Biotech-Unternehmen von Rekord zu Rekord: die Umsätze in Europa und den USA stiegen allein 2015 um 13 Prozent auf 132,7 Mrd. Dollar (116,6 Mrd. Euro), die Gewinne kletterten um 18 Prozent auf 16,6 Mrd. Dollar, die Zahl der Mitarbeitenden erhöhte sich um 19 Prozent auf 203.850.

Doch seit letzten Sommer ging die Marktkapitalisierung um ein Viertel zurück. Lag sie Mitte Juli 2015 beim historischen Höchstwert von 1,23 Bill. Dollar, ist sie bis Ende Mai 2016 auf 918 Mrd. zurückgegangen. Dabei hätten US-amerikanische Valoren mehr gelitten als europäische. Auch andere Kennzahlen ließen im laufenden Jahr nach, heißt es in einer Mitteilung von EY zu seinem Report "Beyond borders - Returning to earth".

Die Zahlen im laufenden Jahr würden an Schwung, die Investoren an Interesse verlieren. Den Grund dafür macht EY beim "zunehmenden Preisdruck wegen immer aggressiverer Maßnahmen der Krankenkassen und weiterer Kostenträger" aus. Sie stören sich also daran, dass aus Sicht der Konsumenten viele Medikamente zu teuer sind.

Wert der Produkte muss klargemacht werden

Angesichts dieser Entwicklung müssten Biotech-Firmen "Kostenträgern, Ärzten, Patienten und der Öffentlichkeit den Wert ihrer Produkte klar vor Augen führen", so der Ratschlag von EY an Biotech-Unternehmen. EY rät den Firmen, beispielsweise Krankenkassen oder staatliche Zulassungsbehörden, schneller von der Wirksamkeit ihrer Therapien zu überzeugen. Zudem sollten sie ihre Geschäftsmodelle auf weniger, dafür erfolgsversprechendere Bereiche fokussieren.

Resultat einer Konzentration auf ausgewählte Bereiche ist, dass in der Biotech-Branche die Zahl von Zusammenschlüssen und Verkäufen (M&A) zunimmt. 2015 habe die Zahl der Transaktionen auf 89 zugenommen, im Vergleich zu 69 im Vorjahr. Der kumulierte Wert dieser Verkäufe stieg 2015 um 120 Prozent auf 100,2 Mrd. Dollar.

Einen neuen Spitzenwert erreichten zudem strategische Allianzen, auf die vor allem große Unternehmen setzen. 2015 wurden 17 Vereinbarungen mit einem potenziellen Wert von mehr als einer Milliarde Dollar geschlossen, 2104 waren es zwölf und 2013 nur fünf. "Bei solchen Partnerschaften sichert sich meist die größere Partei Zugriff auf innovative Technologieplattformen", heißt es in der Mitteilung.

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

Der Streit zwischen der Ryanair-Tochter Laudamotion und der Gewerkschaft …