Billigflieger Virgin America denkt über Verkauf nach

Die Billigfluggesellschaft Virgin America erwägt, sich komplett oder teilweise zum Verkauf zu stellen. Die Airline habe nach Interessenbekundungen Kontakt mit möglichen Käufern aufgenommen, berichtet die Agentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Virgin America habe bereits einen Finanzberater engagiert. Bisher sei aber keine Entscheidung gefallen.

Es sei auch möglich, dass sich das Unternehmen gegen einen Verkauf entscheide.

Die Airline ist an der Börse rund 1,4 Milliarden Dollar wert. Virgin America wollte sich dazu nicht äußern. An der Börse sprangen die Aktien der Fluggesellschaft bis zum frühen Nachmittag in New York rund 14 Prozent in die Höhe. Virgin America gehört zum Konglomerat des britischen Milliardärs Richard Branson, das an Fluggesellschaften, Eisenbahnen sowie Telekomfirmen und Medienhäusern beteiligt ist.

Kommentar

Standpunkte

Helmut A. Gansterer: "Weiß nicht, woher ich komme"

Geld

Ölpreis pendelt an der 50-Dollar-Marke

Wirtschaft

Wifo: Österreichs Wirtschaft wächst überdurchschnittlich schnell