Bierbrauer-Riese AB Inbev profitiert von wachsender Nachfrage

Leuven (APA/dpa) - Der weltgrößte Bierbrauer AB Inbev profitiert vom wachsenden Bier-Konsum in China, Europa und Mexiko. Marketingkampagnen vor der für Bierbrauer so wichtigen Fußball-Weltmeisterschaft in Russland im Sommer drücken allerdings den Gewinnanstieg.

Der weltgrößte Bierbrauer erhöhte den um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) um rund vier Prozent auf 4,99 Mrd. Dollar (4,2 Mrd. Euro). Der Umsatz legte um etwas mehr als ein Prozent auf 13,1 Mrd. Dollar zu, wie der Anbieter von Marken wie Beck's, Budweiser, Corona und Stella Artois am Mittwoch im belgischen Leuven weiter mitteilte.

Der Gewinnanstieg geht unter anderem auf die nach der Übernahme von SABMiller erzielten Spareffekte zurück. Der Konzern ist mit einem Börsenwert von 167 Mrd. Euro der wertvollste der Eurozone.

Mag. Hermann Gabriel begehrt folgende nachträgliche Mitteilung:
 

Newsticker

Nachträgliche Mitteilung

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte