Bettscheider hat Kommunalkredit-Kauf bei Kartellbehörde angemeldet

Am 13. März wurde der Verkauf des ausgelobten Teils der staatlichen Kommunalkredit Austria an ein Finanzkonsortium um den deutschen Investmentbanker Patrick Bettscheider mit Kaufvertrag (Signing) besiegelt. Der Deal liegt jetzt beim Kartellgericht.

In der am Dienstag öffentlich gemachten Zusammenschluss-Anmeldung bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) liest sich die über diverse Finanz- und Beteiligungsvehikel laufende Transaktion so:

"Die Gesona Beteiligungsverwaltung GmbH, Österreich, beabsichtigt, von der Fimbag Finanzmarktbeteiligung Aktiengesellschaft des Bundes, Österreich, ca. 99,78 Prozent der Anteile an einer durch Abspaltung von der Kommunalkredit Austria AG, Österreich, neu zu gründenden Gesellschaft zu erwerben. Auf diese neue Gesellschaft wird ein Teil des Bankbetriebs der Kommunalkredit Austria AG übertragen, der die gesamte Betriebsorganisation sowie sämtliche Tochtergesellschaften der heutigen Kommunalkredit Austria AG umfasst.

Die Gesona Beteiligungsverwaltung GmbH ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Satere Beteiligungsverwaltungs GmbH, Österreich, deren Anteile zu 55 Prozent von dem Beteiligungsunternehmen Interritus Limited, Großbritannien, und zu 45 Prozent von Trinity Investments Limited, Irland, letztere wiederum verwaltet vom Londoner Vermögensverwalter Attestor Capital LLP, gehalten werden."

Wien (APA) - Die tschechische Sazka-Gruppe hat vom Bankhaus Schellhammer & Schattera Anteile an der Casinos Austria AG (CASAG) übernommen und ihre Beteiligung damit auf 38,29 Prozent aufgestockt. Der seit längerem bekannte Schritt sei formal abgeschlossen, teilte Sazka am Freitagnachmittag mit.
 

Newsticker

Sazka hält nun 38,29 Prozent an Casinos Austria

Wien (APA) - Der "Kurier" nennt Details zum Abschlussbericht der "Soko Meinl" zu den Ermittlungen im Anlageskandal rund um die Meinl European Land (MEL) des Bankers Julius Meinl. "Vorbehaltlich gutachterlicher Feststellungen beträgt dem Verdacht nach der Schaden am effektiven Vermögen der Aktionäre (...) 1,69 Milliarden Euro", heißt es im Abschlussbericht, so "kurier.at" Freitagabend.
 

Newsticker

Causa Meinl European Land - Anlegerschaden von 1,69 Mrd. Euro

London (APA/awp/sda) - Die Billigfluglinie Easyjet zeigt sich im Streit mit der Gewerkschaft SSP/VPOD gelassen. Man habe die Anliegen der Gewerkschaft zur Kenntnis genommen, teilte die Airline am Freitag als Reaktion auf ein Communiqué von deren Seite mit.
 

Newsticker

Easyjet in Streit mit Gewerkschaft gelassen