Internet-Wettenanbieter bet-at-home spielt mehr Gewinn ein

Wien (APA) - Der österreichische Online-Sportwetten-und -glücksspielanbieter bet-at-home hat in den ersten drei Quartalen das Vorsteuerergebnis von 22,2 auf 24,9 Mio. Euro verbessert. Der Vorstand rechnet für 2017 unverändert mit einem Anstieg der Brutto-Erträge auf 144 Mio. Euro und einem EBITDA zwischen 34 und 38 Mio. Euro.

Aufgrund der guten Eigenkapitalausstattung und der aktuellen Prognose zur Entwicklung der liquiden Mittel wird der Vorstand für das Geschäftsjahr 2017 eine Dividende zwischen 6,00 und 8,00 Euro je Aktie vorschlagen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Für 2016 wurden 7,50 Euro pro Aktie an die Aktionäre ausbezahlt.

In den ersten neun Monaten stieg der Brutto-Wett- und Gamingertrag um 8,3 Prozent auf 108,7 Mio. Euro, teilte bet-at-home am Montag mit. Das EBITDA stieg von 21,3 auf 25,4 Mio. Euro, das EBIT von 20,5 auf 24,4 Mio. Euro. Das Wett- und Spielvolumen machte 2,39 Mrd. Euro aus. Der Netto-Wett- und Gamingertrag erhöhte sich von 81,8 auf 87,4 Mio. Euro.

In Polen sieht sich der Glücksspielkonzern "EU-rechtswidrigen" Blocking-Maßnahmen ausgesetzt, wogegen rechtliche Schritte eingeleitet wurden.

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

Bonität

Steyr Motors fährt in die Pleite - und will neu durchstarten

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Wirtschaft

EZB-Chef Draghi: Über Reformen und das Ende von Anleihenkäufen

Kundl/Langkampfen/Basel (APA) - Der Novartis-Konzern investiert 200 Mio. Euro in die beiden Produktionsstandorte im Tiroler Schaftenau und in Kundl (beide Bezirk Kufstein). Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Daniel Palmacci, Leiter der Novartis Produktionsbetriebe in Österreich, bezeichnete dies als "ein starkes Bekenntnis" der Zentrale in Basel in die Kompetenz und Qualität der Standorte in Tirol.
 

Newsticker

Novartis investiert 200 Mio. Euro in Tiroler Standorte