Berliner Soundcloud startet Abo-Dienst in den USA

Der Berliner Musikdienst Soundcloud unternimmt einen Versuch, Geld im hart umkämpften US-Markt zu verdienen. Der Service startete das Abo-Angebot "SoundCloud Go" in den USA. Für 9,99 Dollar im Monat kann man unter anderem die Plattform werbefrei nutzen und die Songs herunterladen, wie Soundcloud am Dienstag mitteilte.

Das Angebot soll auch von den frischen Deals mit den führenden Musikkonzernen profitieren. Bisher konzentrierte sich die Plattform auf Remixe und Songs, deren Rechte nicht bei den Großen der Branche lagen. Außerdem kann jeder Ton-Dateien hochladen.
Soundcloud hat nach eigenen Angaben 175 Millionen Nutzer. Das Unternehmen gilt als ein Juwel der Berliner Startup-Szene, immer wieder wurde über einen Börsengang spekuliert. Im weltgrößten Musikmarkt USA tritt das neue Angebot nicht nur auf globalen Rivalen wie Spotify oder Apple Music, sondern auch auf das Internet-Radio Pandora, das im Land mehr als 80 Millionen Nutzer hat.

Stockholm (APA/AFP) - In Schweden wird die wohl größte Batteriefabrik für E-Autos in Europa gebaut. Das schwedische Start-up Northvolt entschied sich für zwei Standorte in seiner Heimat, teilte es am Donnerstag mit. Demnach sollen im Werk im nordöstlichen Skelleftea bis zu 2.500 Menschen arbeiten, außerdem soll ein Forschungszentrum in Västeras westlich von Stockholm für bis zu 400 weitere Beschäftigte entstehen.
 

Newsticker

Schweden bekommt milliardenschwere Batteriefabrik für E-Autos

Wien (APA) - Mit einem neuen kostenlosen Onlinekonto geht die Bank Austria, rechtzeitig vor dem Weltspartag Ende Oktober, wieder auf Kundenfang. Im Auge hat sie Onlinekunden.
 

Newsticker

Bank Austria will mit Gratiskonto neue Onlinekunden angeln

Hamburg (APA/dpa) - Der deutsche Handelskonzern Otto denkt über Börsengänge von Töchtern nach. "Für einige wachstumsstarke Konzerngesellschaften der Otto Group sind auch Börsengänge eine ernsthafte Option", sagte Unternehmenschef Alexander Birken der "Wirtschaftswoche" am Donnerstag.
 

Newsticker

Otto Group stellt Börsengänge von Töchtern in Aussicht